WC Villars: 15 Sekunden Zeitstrafe kosten Hiemer und Verbnjak Platz 3 im Mixed Relay

Das Team Spanien holte heute Gold beim Mixed Relay-Rennen des ISMF-Weltcups in Villars-Sur-Ollons, Schweiz, mit Oriol Cardona und Marta Garcia, die zum ersten Mal in einem Staffelrennen zusammen antraten. An einem sonnigen und herrlichen Morgen im schweizerischen Tal setzte sich das Team Schweiz im letzten Abschnitt durch um Silber zu holen, während Italien den dritten Platz belegte.

Mit der neuen Regel, dass maximal ein Team pro Land im A-Finale antreten kann, entschieden einige Länder wie Spanien, wer ihr A-Team sein würde, basierend auf den Ergebnissen der Qualifikationsrunde. Marta Garcia Farres, die normalerweise Partnerin von Oriol Cardona in den Staffelrennen ist, hatte die beste Zeit und schaffte es daher zusammen mit Cardona ins A-Finale.

Auch Frankreich stellte im Vergleich zu anderen Staffelrennen in dieser Saison ein leicht unterschiedliches Team auf, mit Lenna Bonnell und Anselme Damevin am Start, während die Schweiz auf Jon Kistler und Marianne Fatton setzte.

Österreich setzte mit Hiemer/Verbnjak und Dreier/Mayer zwei Teams ein, Johanna Hiemer und Paul Verbnjak zogen schließlich ins Finale ein.

Im ersten Abschnitt setzte Johanna Hiemer (AUT) alles daran, die Führung zu übernehmen, gefolgt von Farres, Bonnell, Giulia Murada (ITA) und Marianna Jagercikova (SVK), die sich mit der anspruchsvollen und technischen Strecke auseinandersetzten. Als die Männer ihren ersten Lauf begannen, zeigte Cardona dass er nach der Enttäuschung gestern heute entschlossen war.

Er übernahm die Führung, und das Team Spanien wurde bis zum Ende des Rennens nicht mehr von dieser Position verdrängt. Marta Garcia baute ihren Vorsprung etwas aus, und Cardona beeindruckte mit seinem letzten Abschnitt, mit sauberen Übergängen und schnellen Anstiegen, um die Ziellinie mit über 40 Sekunden Vorsprung zu überqueren.

Hinter dem Team Spanien kämpften Paul Verbnjak (AUT), Davedin (FRA) und Tim Hosch (GER) während des Großteils des Rennens um die anderen Podestplätze. Der letzte Abschnitt war jedoch erneut entscheidend, und ein herausragender Einsatz von Jon Kistler (SUI) brachte sie kurz vor der letzten Abfahrt auf den zweiten Platz, während Davedin etwas zu kämpfen hatte und von Nicolo Canclini (ITA) und Verbnjak überholt wurde.

Ursprünglich belegten also Johanna Hiemer & Paul Verbnjak zum ersten Mal in ihrer „Mixed Relay-Karriere“ den dritten Platz, aber sie erhielten eine 15-Sekunden-Strafe. Es ging um ein Problem mit den Steigfellen, aber auch der eingelegte Protest des Choaches brachte nichts, das Drama war so zur Kenntnis zu nehmen. Am Ende also ein weiterer vierte Platz für das österreichische Duo. Somit ging der dritte Platz an die Italiener Giulia Murada & Nicolò Ernesto Canclini.

Sonntag = kein Rennen. Die Athleten werden den Ruhetag für die Streckeninspektion des Einzelrennens am Montag nutzen. Wir haben die Strecke am Morgen überprüft. Ein Anstieg liegt auf der Sonnseite, die andere mit Abfahrten liegt im Schatten. Es ist eine schnelle Strecke mit nicht einfachen, aber auch nicht sehr schwierigen Abfahrten.

Text: ISMF Presseservice, SkimoStats und ChatGPT

Österreicher-Bildergalerie von SkimoStats

Bildergalerie der ISMF

Top News

26. Februar 2024

European SKIMO Tour: Zwischenstand nach 5 von 6 Wertungen

Langsam wirds beim Experiment "European SKIMO Tour" spannend. Mit den beiden ... Mehr erfahren
img 20240224 wa0006 24. Februar 2024

Österreich belegt hinter Italien Platz 2 beim Mixed Relay Weltcup bei der Marmotta Trophy

In einer mitreißenden Darbietung von Teamwork und Athletik beim ISMF World ... Mehr erfahren