Glänzender Abschluss einer erfolgreichen Saison für den ÖSV

Glänzender Abschluss einer erfolgreichen Saison Am Ende einer langen Saison können die Österreichischen Skibergsteiger:innen, rund um Vertical Disziplinen-Gewinnerin Sarah Dreier, U23 Gesamtsieger Paul Verbnjak und Johanna Hiemer mit Rang 8 im Gesamtweltcup, eine durchwegs positive Bilanz ziehen.

Mit einer großen Abschlussfeier wurde am gestrigen Abend die Saison der Skibergsteiger im norwegischen Tromsø stilvoll beendet. Aus rot-weiß-roter Sicht gab es gleich mehrfach Grund zu Jubeln. So stand bereits am Mittwoch, nach dem letzten Vertical der Saison, als Gewinnerin des Disziplinen-Weltcups fest. Nach dem Heimsieg in Schladming, konnte die Salzburgerin im entscheidenden letzten Rennen ihre Dauer-Rivalin Axelle Gachet-Mollaret hinter sich halten und die entscheidenden Punkte für ihren ersten Disziplinen-Gesamtsieg holen. Auch die zweite Dame im Ski Austria Team, Johanna Hiemer, darf rundum stolz auf Ihre Bilanz sein. Die zweifache Mutter, schrammte bei der WM knapp an einer Medaille vorbei, lag in den Weltcup-Rennen mehrfach auf Podestkurs und schloss am Ende ihre erste volle Saison als 8. im Gesamt-Ranking ab.

sa weigl sd
sa weigl sd

Doppelte Ehrung für Paul Verbnjak

Gleich zweimal auf die Bühne gerufen wurde der Kärntner Paul Verbnjak. Der 21-jährige lieferte vor allem in der zweiten Saisonhälfte eine glänzende Vorstellung ab und lief sowohl im Vertical als auch im Individual regelmäßig in die Top-10. Damit erreichte Verbnjak in der Weltcup-Wertung den hervorragenden 7. Platz und holte sich zudem den Pokal für den Gesamtsieg in der U23-Kategorie ab. Mit Armin Höfl und Daniel Zugg auf Rang 21 bzw. 30 erreichten zwei weitere Ski Austria Athleten eine Platzierung unter den besten 30 der Gesamt-Wertung. Eine ausgezeichnete Saison lieferten auch die beiden Nachwuchsathleten in der U20, Nils Oberauer und Julian Tritscher, ab. Oberauer krönte sich in Boi Taüll zum Individual Weltmeister und Julian Tritscher holte die WM-Bronzemedaille im Vertical (jeweils U20). In der kommenden Saison rücken die beiden Steirer in die Senior Weltcup Mannschaft auf.

In den kommenden Wochen stehen für die Ski Austria Skibergsteiger noch Leistungstests an, ehe sich die Mannschaft in eine kurze Auszeit verabschieden. Bereits Ende Mai beginnt mit dem Sommertraining die Vorbereitung auf die nächste Saison.

sa weigl 3
sa weigl 3

Stimmen 

„Wir dürfen auf eine wirklich ausgezeichnete Saison zurückblicken. Wir konnten viele Erfolge feiern und haben insgesamt einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Vor allem auch die Leistungen im Nachwuchsbereich machen uns berechtigte Hoffnung für die Zukunft. Jetzt heißte es weiter konzentriert arbeiten. Im Sommer wollen wir uns noch ein wenig spezifischer vorbereiten und so die Lücke zu den 3 Top-Teams endgültig schließen.“

Georg Wörter – sportlicher Leiter Skibergsteigen im ÖSV

Matthias Gumpenberger – Cheftrainer Skibergsteigen im ÖSV
„Wir haben bereits im vergangenen Sommer, mit gewissen Umstellungen im Trainingsbereich, die Basis für die Erfolge in dieser langen Wintersaison gelegt. Dass es dann alles so gut aufgeht, freut uns natürlich ganz besonders und gibt uns viel Motivation für die Vorbereitung auf die kommende Saison.“

Matthias Gumpenberger – Cheftrainer Skibergsteigen im ÖSV

Text und Bilder: Martin Weigl, ÖSV

Top News

feier jakob herrmann 852024 motiv 02 bild skimo austria 11. Mai 2024

Ehrung von Jakob Herrmann anlässlich seines Rücktritts vom Profisport

Der Salzburger Bergsportler Jakob Herrmann hat mit Saisonende 2023/24 seine ... Mehr erfahren
jaqueline brandl und christian hoffmann bild karl posch skimo austria 1. April 2024

Brandl und Hoffmann gewinnen European SKIMO Tour 2024

Mit der Sellaronda am 23.3.2024 gab es für heuer die letzte Gelegenheit, für ... Mehr erfahren