Erster Weltcup-Podestplatz im Einzelrennen für Schweizerin Alessandra Schmid

Der Heimweltcup in Morgins endete am Samstagmittag mit sechs Podestplätzen im Einzelrennen für das Schweizer Team. Alessandra Schmid machte sich vor Heimpublikum das schönste Geschenk und feierte mit Rang 3 ihr erstes Weltcup-Podest im Einzelrennen bei den Senior Women. Aurélien Gay gewann das Rennen der U23 Herren. Mit zwei Doppelsiegen in den U20 Kategorien demonstrierten die Nachwuchs-Athleten einmal mehr ihre Stärke.

Trotz eher schwierigen Schneeverhältnissen gelang es den Organisatoren des ISMF Weltcups in Morgins (VS) ein technisch anspruchsvolles Einzelrennen auf die Beine zu stellen. Bei strahlendem Sonnenschein starteten die Athletinnen und Athleten zum zweiten und letzten Wettkampf in der Region Dents du midi.

«Vor Heimpublikum aufs Podest zu laufen, ist ein Geschenk»
Allen Grund zum Feiern hatte heute Alessandra Schmid (Fiesch VS). Die 24-Jährige zeigte ein starkes Rennen und beendete dieses zum ersten Mal in ihrer Karriere auf dem Podest. «Mit diesem Resultat habe ich nicht gerechnet, denn normalerweise bin ich im Vertical stärker. Diese Saison konnte ich aber tolle Fortschritte im Individual machen und deshalb ist es ein umso schöneres Geschenk», freute sich die Oberwalliserin. Axelle Gachet-Mollaret (FRA) liess einmal mehr die Konkurrenz hinter sich und gewann das Rennen der Senior Women mit einem deutlichen Vorsprung von fast zwei Minuten auf die zweitplatzierte Teamkollegin Emily Harrop.

Zwei Wochen vor den Europameisterschaften läuft auch der U23 Athlet Aurélien Gay (Levron VS) zur Hochform auf. Mit einem Vorsprung von rund eineinhalb Minuten auf den Zweitplatzierten gewann er den heutigen Wettkampf. «Ein Weltcupsieg und das noch zuhause, ist immer toll. Ein grosses Lob auch an die Organisatoren für ihre Arbeit. Die letzten drei Wochen waren sehr Wettkampf-intensiv und nun fühle ich mich so richtig in Form. Die nächsten Weltcuprennen und die EM können kommen.»

Rémi Bonnet (Charmey FR) lag lange Zeit auf Podestkurs, hatte dann aber beim einen Ski Probleme mit der Bindung. Dies kostete ihn wertvolle Zeit und Ränge. Als Achter sorgte er für das beste Schweizer Resultat bei den Senior Men.

Zwei Doppelsiege für Schweizer U20-Team
Erneut in einer eigenen Liga liefen die ehemaligen Youth Olympic Games Athleten Thibe Deseyn (Leysin VD), Caroline Ulrich (La-Tour-de-Peilz VD), Thomas Bussard (Albeuve FR) und Robin Bussard (Albeuve FR). Sie liessen die Konkurrenz hinter sich und sorgten für zwei Schweizer Doppelsiege. «Gestern war ich noch in der Schule und schlief zuhause. Deshalb war ich heute Morgen noch nicht ganz bei der Sache. Doch nach dem Aufwärmen fühlte ich mich sehr gut und konnte ein tolles Rennen zeigen», freute sich Thibe Deseyn.

Auch der Schweizer Sieger der U20 Herren zeigte sich mehr als zufrieden mit seinem heutigen Resultat. «Bereits im Sprint hatte ich ein gutes Gefühl. Doch ich hatte noch ein wenig mit technischen Problemen zu kämpfen. Ich wusste aber, dass ich gute Beine habe und machte mir deshalb keine grossen Sorgen. Es war ein schöner Wettkampf heute, gerade zwischen Robin, Anselme und mir. Dass ich in der Abfahrt nicht allzu viel Zeit verloren habe und genug schnell war, ohne zu viel Risiko eingehen zu müssen, freut mich besonders“, so Thomas Bussard.

Top News

9. April 2022

Sprint ins Saisonfinale – WC Flaine 2022

Die Woche des WÜRTH MODYF ISMF Weltcup-Finales endete mit dem Sprintrennen. ... Mehr erfahren
26. März 2022

Ergebnisse und Bilder von der Sellaronda 25.3.2022

Michele Boscacci und Matteo Eydallin gewinnen die 25. Ausgabe des Sellaronda ... Mehr erfahren