Großes Weltcup-Finale 2021 in Madonna di Campiglio eröffnet

Nachdem das österreichische Nationalteam bei der WM in Andorra vor drei Wochen vier Goldmedaillen geholt hat, sind alle Athletinnen und Athleten hoch motiviert, um auch beim Saisonabschluss-Event ein Ergebnisfeuerwerk zu entzünden.

image 2
image 2

Die Skibergsteiger-Rennen in Madonna di Campiglio, am Fuße der majestätischen Brenta-Dolomiten, sind immer ein Highlight der Saison. Umso erfreulicher ist es, dass heuer gleichzeitig das ISMF Weltcup-Finale (25. bis 28.03.2021) im bekannten italienischen Ski- und Skibergsteiger-Hotspot ausgetragen wird. In allen drei Disziplinen werden die Gesamtweltcupsieger gekürt und die begehrten Kristallkugeln vergeben. Am Donnerstag, den 25. März findet der Sprint statt, am Freitag das Vertical und am Sonntag folgt dann mit dem Individual der Abschlussbewerb.

Die Nationalmannschaft des ÖSV ist beim Weltcup-Finale mit 12 AthletInnen stark vertreten:

  • In der Kategorie der Herren Senior treten folgende Athleten an: Daniel Ganahl (VLBG), Jakob Herrmann (SBG), Christof Hochenwarter (KTN), Christian Hoffmann (OÖ), Christian Seidl (NÖ) und Daniel Zugg (VLBG).
  • Bei den Herren U18 und U20 stehen am Start: Nils Oberauer (STMK) und Julian Tritscher (STMK) sowie Andreas Mayer (T) und Paul Verbnjak (KTN).
  • Bei den Damen Senior nehmen Sarah Dreier (SBG) und Stephanie Kröll (T) teil.

Eine Kristallkugel liegt in greifbarer Nähe

Der 19-jährige Kärntner Paul Verbnjak hat sich vor zwei Wochen in Andorra zum Doppelweltmeister gekürt und gilt in der Kategorie U20 als einer der großen Favoriten für den Gesamtweltcup. Aber auch seinen Teamkollegen in der Kategorie U18 – Julian Tritscher und Nils Oberauer – haben sich Goldmedaillen bei der WM geholt und sind motiviert diese hervorragenden Leistungen beim Weltcup-Finale erneut zu zeigen.

Bei den Herren Senior sind vor allem der Vorarlberger Daniel Zugg im Sprintbewerb und der Salzburger Jakob Herrmann im Individual Rennen aussichtsreiche Kandidaten für einen Stockerlplatz. Für die anderen Athleten der Hauptkategorie sind Top-Platzierung ebenfalls in greifbarer Nähe. Gespannt können wir auch auf die Salzburgerin Sarah Dreier sein. Sie war krankheitsbedingt bei der WM nicht dabei, hatte aber schon Top-Ergebnisse im Vertical.

Details zum ersten Wettbewerb, dem Sprint am Donnerstagvormittag

Die folgende österreichischen Athleten sind nominiert: Daniel Zugg, Andreas Mayer, Daniel Ganahl, Paul Verbnjak und Julian Tritscher.

Die Wettervorhersage schaut sehr gut aus: sonnig, zwischen -3 und +5° Celsius, kein Wind und ein top präparierter Wettkampfpiste.

Es ist ein spannender Kurs mit einer Höhendifferenz von +77m bei Senior Men und +60m bei den anderen Kategorien.

Die U20 Quali startet um 8:45 Uhr (M) bzw. 9:00 (W) – die Heat-Finale sind geplant für 9:30 (W) bzw. 09:40 (M).

Die Quali bei Senior Women startet um 10:15 Uhr und bei Senior Men um 10:30 Uhr. Danach folgen die Viertel- und Halbfinalläufe. Das große Finale bei den Damen ist geplant für 12:15 Uhr und bei den Herren für 12:25 Uhr.

Wir werden natürlich von allen Bewerben mit einem Liveticker auf www.skimo.at berichten!

Hier gehts zur Homepage des 46. Brenta Dolomites International Ski Alp Race.