Weltcup zieht aus Madonna di Campiglio aus und ins Martelltal ein

Der traditionell in Madonna di Campiglio durchgeführte Weltcup übersiedelt 2022 ins Martelltal. Eine schnelle Reaktion der ISMF rettete die Veranstaltungen nach der Absage von Madonna die Campiglio.

Geplant waren in Madonna di Campiglio für März zwei Weltcupveranstaltungen, die im Dezember leider aus tourismuspolitischen Gründen abgesagt werden mussten. Durch eine schnelle Reaktion der ISMF und einer abgestimmten Zusammenarbeit mit dem Organisationsteam der Marmotta Trophy konnte relativ schnell fixiert werden, dass die Weltcup-Veranstaltungen aus Madonna die Campiglio von der Marmotta Trophy 2022 übernommen werden. Am 11. November 2021 bekam Georg Altstätter, Präsident des Organisationskomitees der Marmotta Trophy, den Anruf von Roberto Cavallo, Geschäftsführer der ISMF, mit der Information zur Absage des Weltcups in Madonna di Campiglio. Im gleichen Telefonat wurde Altstätter gefragt, ob er es für möglich halten würde, die Etappen zu übernehmen und in Martell durchzuführen. Nach zwei intensiven Wochen an Gesprächen mit Partnern, Sponsoren und Besprechungen im Organisationskomitee der Marmotta Trophy konnte die offizielle Zusage erfolgen. Das Organisationskomitee der Marmotta Trophy ist nun fleißig am Planen und man darf auf ein tolles Rennen gespannt sein.

„Dass der internationale Verband ISMF an uns herantrat und uns um unsere Bereitschaft zur Übernahme des Weltcups von Madonna di Campiglio fragte, überraschte mich im ersten Augenblick aber machte mich im selben Moment auch stolz. Dies zeugt von der Zufriedenheit mit unserer Organisation des vergangenen Weltcups 2021. Aufbauend auf die Erfahrungen der letzten Jahre wurde die Anfrage besprochen und wir haben uns dazu entschieden, diese Chance zu nutzten und uns somit auch für die Zukunft als Ausrichter von Weltcupveranstaltungen zu etablieren.“

Georg Altstätter, Präsident des Organisationskomitees Marmotta Trophy

„Als wir von General Manager der ISMF, Roberto Cavallo, angerufen wurden war ich zunächst etwas überrascht. Es war Mitte November und somit schon relativ spät. Zugleich war ich aber auch sehr erfreut, denn dies bedeutet auch, dass uns der internationale Verband als verlässlichen Partner und Organisator sieht. Nach internen Rücksprachen im Organisationskomitee sowie mit Sponsoren folgte eine schnelle Entscheidung unsererseits – FÜR den Weltcup. Wir sehen darin auch die Chance, uns als Marmotta Trophy im Rennkalender der ISMF zu etablieren und auch in Zukunft Weltcups in unserem Tal auszurichten. Natürlich stellt uns das kurze Zeitfenster vor eine Herausforderung, welche wir als eingespieltes und erfahrenes Team aber sicherlich meistern werden.“

Egon Eberhöfer, Renndirekor der Marmotta Trophy

Dank dem unmittelbaren Einsatz der ISMF und der Unterstützung und Verfügbarkeit des Organisationskomitees der Marmotta Trophy mussten die Weltcup-Events nicht abgesagt werden.

Von 18. bis 20. März 2022 findet die Marmotta Trophy, die schon seit 2008 zu den Martell Events gehört, statt. Bislang wurde das Skitourenrennen insgesamt vier Mal als ISMF Weltcup ausgetragen. 2022 wird die Marmotta Trophy erneut ein Weltcup sein. Am Sonntag, den 20. März 2022 findet dann der traditionelle Alpencup statt und die Marmotta Trophy wird auch erstmals als Begleitrennen der „La Grande Course“ ausgetragen.

Top News

9. April 2022

Sprint ins Saisonfinale – WC Flaine 2022

Die Woche des WÜRTH MODYF ISMF Weltcup-Finales endete mit dem Sprintrennen. ... Mehr erfahren
26. März 2022

Ergebnisse und Bilder von der Sellaronda 25.3.2022

Michele Boscacci und Matteo Eydallin gewinnen die 25. Ausgabe des Sellaronda ... Mehr erfahren