Nachbericht zum 25. Nachtaufstieg ins Rofan

Am Freitag kurz nach 18:00 startete der diesmal etwas andere Nachtaufstieg ins Rofan. Aufgrund der warmen Temperaturen in den letzten Tagen und den daraus resultierenden, schlechten Schneeverhältnissen im Tal, musste der Wintersportverein Jenbach als veranstaltender Verein etwas improvisieren.

Der Start konnte nicht, wie jedes Jahr, bei der Talstation der Rofanseilbahn stattfinden, sondern musste weiter nach oben verlegt werden. So wurden alle Teilnehmer/innen und Zuschauer/innen um 17:30 zuerst mit der Rofanseilbahn zur Bergstation, ins Zielgelände befördert. Von dort aus ging es für die Läufer und Läuferinnen erstmal gemeinsam u. neutralisiert mit den Skiern bergab, bis zum neuen Startpunkt auf Höhe der ehemaligen Buchauer Alm. Dort fand dann die Startaufstellung für die ca. 60 Teilnehmer/innen, die sich trotz des wenigen Schnees im Tal nicht abschrecken ließen, statt.

Gleich zu Beginn konnte sich der Vorjahressieger Christian Hoffmann absetzen. Aber auch die restlichen Starter/innen Liesen es nicht langsam angehen! Vom Start aus führtedie Strecke ein Stück der Talabfahrt entlang bis zur Talstation des Doppelsessellift Mauritz, von wo aus es über die perfekt präparierte Piste hinauf bis zur Bergstation des Gschöllkopfliftes und anschließend ein kleines Stück Talwärts ins Zielgelände zur Bergstation der Rofanseilbahn ging. Insgesamt mussten die Läufer/innen auf der verkürzten Strecke ca. 550 Höhenmeter zurücklegen. Wie schon im Vorjahr konnte sich der Olympiasieger im 30 km Langlauf Freistiel von Salt Lake City, Christian Hofmann (Fischer Racing), den Tagessieg mit einer Zeit von 20 Minuten und 21 Sekunden sichern. Als Tages zweiter mit einer ebenfalls spitzen Zeit von 21 Minuten und 50 Sekunden, kam Josef Huber ins Ziel. Wenige Sekunden später wurde das Stockerl durch Alexander Westenberger (Team Schamel) mit einer Zeit von 22 Minuten und 7 Sekunden komplettiert. Auch bei den Damen konnte sich eine Läuferin etwas absetzen und sich somit die begehrte geschnitzte Skitourengeher Trophäe für den Tagessieg sichern.

Mit einer super Zeit von 26 Minuten und 46 Sekunden holte sich somit Luisa Paller (Sportraum Trailteam) den Tagessieg. Als zweite, mit einer Zeit von 28 Minuten und 5 Sekunden passierte Evi Gudelius (ebenfalls Sprtraum Trailteam) die Ziellinie. Den dritten Platz bei den Damen, konnte sich Simone Vietzthum (Riap Sport) mit einer Zeit von 28 Minuten und 56 Sekunden sichern. Nach 43 Minuten waren dann alle 58 Teilnehmer/innen gestärkt durch warmen Tee (Dank der Rofanseilbahn für den Transport der Läufer/innen, Betreuer/innen, Zuseher/innen und auch sonst für die tolle Unterstützung) im Ziel und konnte sich in den Hütten des Rofans (BG Rofan – Fam. Hollaus, Erfurter Hütte – Fam. Pranger – auch hier vielen Dank für die Unterstützung) bei einer Pasta Party stärken. Die Siegerehrung fand dieses Jahr wieder wie gewohnt, auf der Terrasse des Berggasthof Rofan statt.

Hier bekamen dann alle Erstplatzierten aller Altersklassen schöne Glaspreise. Auch die bereits erwähnten Holztrophäen für die Tagessieger wurden feierlich überreicht. Der WSV Jenbach blickt auf eine bestens durchgeführte Veranstaltung zurück und bedankt sich an dieser Stelle nochmals bei allen Teilnehmern, Zuseher und natürlich bei allen Sponsoren und Helfern, ohne die diese Veranstaltung nicht möglich wäre.

Hier der Link zu den Ergebnissen und zu Bildergalerie: https://time2win.at/event/562/results

Top News

26. Februar 2024

European SKIMO Tour: Zwischenstand nach 5 von 6 Wertungen

Langsam wirds beim Experiment "European SKIMO Tour" spannend. Mit den beiden ... Mehr erfahren
img 20240224 wa0006 24. Februar 2024

Österreich belegt hinter Italien Platz 2 beim Mixed Relay Weltcup bei der Marmotta Trophy

In einer mitreißenden Darbietung von Teamwork und Athletik beim ISMF World ... Mehr erfahren