Erztrophy 2024 – Nachbericht zum Vertical Race & Ergebnisse

Die Anspannung im Vorfeld war wie bei jedem Rennen groß: Wird alles glatt laufen, passen die Bedingungen und vor allem: Wer wird das Rennen machen? Jetzt wissen wir: es ist nicht nur alles glatt gelaufen, sondern das Vertical Race der Erztrophy 2024 war ein geniales Rennen mit unglaublichen Beissern als Teilnehmern und einem top-engagierten Veranstalterteam.

Klarer Sieg bei den Herren

Er galt im Vorfeld bereits als Favorit und hat seinem Namen in diesem Fall alle Ehre gemacht. Kevin Hinterberger aus Mariapfarr, Polizeibeamter aus Hallein, ging als deutlicher Sieger ins Ziel. Er ist beim österreichischen Polizeikader und hat sich ideal präsentiert. Gleich zu Beginn konnte sich Hinterberger von der Masse absetzen, anfangs war der Abstand noch nicht allzu groß, doch Hinterberger hat nichts dem Zufall überlassen und dann gleich richtig Gas gegeben. Hinter sich hat sich dann eine vierköpfige Gruppe gebildet, die ihn aber nicht mehr einholen konnte. Mit einer Zeit von 38:00:00 kam Kevin Hinterberger am Bischling als erster ins Ziel. Ganze zwei Minuten später erreichte dann Mike Fölsner das Ziel. Nur wenig später erreichte auch der Finne Toni Tähti das Ziel.

Hier die Top 5 der Herren:

Rg.Startnr.Bruttozeit Teilnehmer KategorieVereinLand 
14438:00,50Hinterberger Kevin(M) Senior AUT
24340:03,45Fölsner Mike(M) SeniorLa Sportiva Mountain Attack Tea. AUT
32740:28,01Tähti Toni(M) SeniorBergankunft.at FIN
42940:42,30Kurz Maximilian(M) SeniorLa Sportiva Mountain Attack Tea. AUT
53541:00,74Huber Josef(M) SeniorMartins Bikeshop Unken GER

Volle Frauenpower von Forchthammer, Wallner & Fischer

Bei den Damen konnte sich Ina Forchthammer auf den ersten Platz durchsetzen mit einer Zeit von 49:53,65. Dicht gefolgt von Sabine Wallner und Katharina Fischer. Die Damen haben sich nichts geschenkt und waren Forchthammer dicht auf den Fersen. So musste sie natürlich das Tempo hoch halten. Wir haben Ina vor die Kamera bekommen und zu ihrem Sieg interviewt:

Hier auch die Top 5 der Damen:

Rg.Startnr.Bruttozeit Teilnehmer KategorieVereinLand 
120149:53,65Forchthammer Ina(W) SeniorWSV St. Johann im Pongau AUT
220950:25,54Wallner Sabine(W) SeniorWSV Rabenstein GER
321551:16,84Fischer Katharina(W) SeniorSC Bischofshofen – La Sportiva . AUT
421452:38,71Andres Anna(W) Senior AUT
521052:51,58Brandl Jacqueline(W) SeniorKarpos/DAV Berchtesgaden GER

Es war ein lohnendes und spannendes Rennen, das gefühlt durch alle Klimazonen ging. Beim Start schien am Gipfel noch die Sonne und es war etwas zu warm für Ende Jänner. Oben angekommen sind die Teilnehmer dann im Schneeschauer inklusive Wind, und die Kälte hat sich dann doch auch noch bemerkbar gemacht.


Der Bildbericht folgt heute noch!

Wir sind sehr gespannt auf das morgige Individual Race und bedanken uns schon jetzt bei allen Helfern, Infoquellen und vor allem bei den Veranstaltern für die perfekte Organisation.

An alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer: ihr wart großartig!

Top News

26. Februar 2024

European SKIMO Tour: Zwischenstand nach 5 von 6 Wertungen

Langsam wirds beim Experiment "European SKIMO Tour" spannend. Mit den beiden ... Mehr erfahren
img 20240224 wa0006 24. Februar 2024

Österreich belegt hinter Italien Platz 2 beim Mixed Relay Weltcup bei der Marmotta Trophy

In einer mitreißenden Darbietung von Teamwork und Athletik beim ISMF World ... Mehr erfahren