Weltcup Andorra Tag 1: das Individual

Einer der kältesten und windigsten Weltcupveranstaltungen aller Zeiten brachte heute einen perfekten Tag für das französische Team, sie gewannen sowohl bei den Frauen als auch bei den Herren.

Schon am frühen Morgen war es unklar, ob das zweite Individualrennen der Saison überhaupt abgehalten werden kann. Ein kalter und windiger Morgen brachte lange Diskussionen im Organisationskommittee und resultierte in einer einstündige Startverschiebung. Es wurde schließlich entschieden, das Rennen für Damen und Herren auf nur eine Runde mit etwa 810 hm zu verkürzen. Die widrigen Bedingungen versprachen ein hartes Rennen.

Die Damen starteten als erste, mit der Französin Axelle Gachet-Mollaret in Führung ab dem ersten Meter. Das Feld hinter ihr blieb im Sturm am ersten Anstieg dicht beisammen. Die regierende Welt- und Europameisterin in der Disziplin Individual kontollierte das Rennen und ging mit 30 Sekunden Vorsprung auf Ihre Landsfrau Célia Perillat-Pessey über die Ziellinie.

Gachet-Mollaret gewann damit ihr 10. Individualrennen in einer Serie, und nicht einmal das Wetter konnte sie stoppen.

„Die Bedingungen waren hart. Manchmal sahen wir die Spur nicht, aber es war für alle gleich. Ich bin schnell weggekommen, konnte einen kleinen Vorsprung herausarbeiten und konnte so das Rennen von vorne kontrollieren. Ich bin froh ins Ziel gekommen zu sein, denn es war heute nicht so lustig.“

Axelle Gachet-Mollaret

Entscheidung auf der letzten Abfahrt bei den Herren

Das Rennen der Herren war vom Start weg schnell und wild. Der Schweizer Remi Bonnet versuchte vor der ersten Abfahrt eine Lücke aufzureissen, der Franzose Thibault Anselmet konnte seiner Taktvorgabe folgen.

Der Kampf wurde beim letzten Wechsel entschieden. Anselmet war auf der letzten Abfahrt zum Ziel schneller und konnte den ersten Sieg seiner Karriere im Individualrennen einfahren.

„Das Rennen war kürzer als gewöhnlich, aber trotzdem interessant. Wind, Kälte und Schnee in der Spur machten es schwierig. Ich hatte einen netten Kampf mit Remi und konnte ihn beim letzten Wechsel überholen. Ich bin sehr glücklich mit diesem Sieg.“

Thiebault Anselmet

Sagte Anselmet nach der Ziellinie. Der 25jährige Franzose war in der aktuellen Saison bisher sehr konstant. Dank des heutigen Triumphs führt er nun den Gesamtweltcup mit 86 Punkten vor Roberto Antoniolli.

Bei den Österreichern konnte einzig Paul Verbnjak auf Rang 9 unter die Top10 laufen.

Das Verticalrennen der Damen startet morgen um 8:50 Uhr, die Herren sind ab 9:30 in der Spur.

Text und Bilder: ISMF Presseservice

Top News

24. Jänner 2023

Update für Athleten und Zuschauer Erztrophy 27. & 28.1.2023

Das wichtigste zuerst: Nennschluss für alle Athleten und für alle Bewerbe ... Mehr erfahren
21. Jänner 2023

Mountain Attack: Siegerinterview mit Jakob Herrmann

Sofort nach dem fulminaten Sieg von Jakob Herrmann aus Werfenweng bei der ... Mehr erfahren