Servus TV berichtet über Michi Kurz

Michi-Kurz

Der St. Lorenzener Michi Kurz ist den meisten in der Skibergsteiger-Szene wahrlich ein Begriff. Mit Teampartner Martin Hornegger war Michi im Jahr 1999 bei der Pierra Menta unterwegs, bekam eine Kurve nicht ordentlich, krachte in eine Schneewächte und ist seither querschnittgelähmt. Wie sich der überaus sympathische Lesachtaler mit eisernem Willen wieder ins Leben zurückkämpfte zeigt eine top-produzierte Dokumentation in Servus TV. Ohne Pathos und Schmalz, ohne die schneller-weiter-höher Attitüden, die man sonst bei solchen Sendungen des öfteren findet. Die Produzenten Max Reichel und Franz Hinterbrandner aus Berchtesgaden haben mit viel Gefühl eine einzigartige Geschichte dokumentiert.

Mit Blick auf ein Skitourenbild sagt Michi im Film: „Das ist mein Paradies, da bin i dahoam.“ und wenigen Menschen glaubt man das mehr als ihm.

Sachlich gut gemacht und menschlich sehr berührend hat die Doku den Start von Michi bei der Pierra Menta 2015 als rotem Faden, die er zusammen mit Heli Eichholzer tatsächlich bis zum Ende durchzog.

Hier der Link zum Film auf Servus TV

 

Skimo Newsletter

Partner

Sponsoren