WELTCUP AUSSOIS (FRA) – SPRINT RACE – Bildbericht

Es war ein ereignisreicher Tag in Aussois (FRA). Bei bescheidenem, aber sich im Laufe der Rennen bessernden Wetter (nasser Schneefall vor allem während der Juniorenrennen) kämpften die Athleten und Athletinnen mit voller Hingabe um Edelmetall. Und einer hatte dabei wieder besonders großen Erfolg: der österreichische Junioren-Athlet Paul Verbnjak aus Wölfnitz in Kärnten sichert sich nach Rang 2 im gestrigen Individual auch heute im Sprint die Silbermedaille.
Maurizio Torri 2R0A6941
  • Maurizio Torri 2R0A6330
  • Maurizio Torri 2R0A6057
  • Maurizio Torri 2R0A6054
  • Maurizio Torri 2R0A6047
  • Maurizio Torri 2R0A6046

Verbnjak bereits gestern bei den Junioren auf Rang 2

Es war ein überaus erfolgreiches Weltcup-Wochenende für den jungen Kärntner: bereits gestern konnte Paul Verbnjak in der Kategorie der Junioren einen Podestplatz beim ersten Weltcuprennen der Saison in Aussois (FRA) erreichen. Im Individualrennen bei schwierigen Wetterbedingungen setzte sich der Junior gegen 24 andere Athleten durch und wurde hinter dem Italienier Matteo Sostizzo Zweiter.

Auch heute, diesmal in einem Sprintrennen, konnte Verbnjak wieder punkten: in der Qualifikationsrunde kann er sich bereits gegen einen großen Teil seiner Konkurrenten durchsetzen und schafft mit Rang 8 den Aufstieg ins Halbfinale – er beendet die Halbfinalrunde als Viertplatzierter und steht mit drei Schweizern, einem Franzosen und einem Italiener im Grande Finale. Dort gibt er alles und erreicht das Ziel mit der zweitschnellsten Rundenzeit (00:03:08.71) hinter dem Schweizer Sieger Aurélien Gay (00:02:56.33) und vor dem Drittplatzierten Kilian Granger (00:03:11.86), ebenfalls aus der Schweiz.

Zu seinem gelungenen Rennen sagt Verbnjak sichtlich zufrieden:

„Die Bedingungen waren eigentlich heute nicht schlecht, es hat geschneit, aber das war natürlich für alle Athleten gleich und somit fair. Bei der Quali hat’s mich ein bisschen „gefeigelt“, es ist nicht ganz so gut gegangen, aber schlussendlich habe ich mich als Achter für das Halbfinale qualifiziert. Im Halbfinale ist es eigentlich super gegangen, ich bin dosierter weggegangen und als Dritter in die Wechselpassage gekommen. Hier ist mir leider ein schwerer Fehler passiert und ich bin als Letzter aus der Wechselzone raus.  Ich habe dann alles auf eine Karte gesetzt und bin die Tragepassage quasi „über dem Anschlag“ rauf. Weil mir oben noch zwei blitzsaubere Wechsel geglückt sind, habe ich fast alle überholt und mich als zweiter in diesem Heat fürs Finale qualifiziert. Dort gab’s dann nur mehr eines – Vollgas vom Start weg. Alle Wechsel sind mir geglückt, in der Wechselzone war ich auf dem zweiten Platz. Nachdem auch der Führende sauber gewechselt hat, bin ich aber nicht mehr an ihn drangekommen. Bei der Abfahrt ist es mir gut gegangen, ich konnte mir so den zweiten Rang sichern.“

Im Rennen der Junioren nahm aus österreichischer Sicht auch noch der Tiroler Andreas Mayer teil: er schaffte es wie Paul Verbnjak ins Halbfinale, musste sich dort aber den anderen Läufern geschlagen geben und landete so im Weltcup auf dem 8. Gesamtrang.

Für das deutsche Team war David Sambale am Start – er schafte es gerade nicht ins Halbfinale, fährt aber mit einem zufriedenstellenden 13. Rang nach Hause.

Ergebnis Herren Junior:

1. Aurelien Gay (SUI)
2. Paul Verbnjak (AUT)
3. Kilian Granger (SUI)
8. Andreas Mayer (AUT)
13. David Sambale (GER)

Ergebnis Damen Junior:

1. Samantha Bertolina (ITA)
2. Lisa Moreschini (ITA)
3. Claudia Valero De La Flor (ESP)

Daniel Zugg bei den Senioren ebenfalls in den Top 10

In der Kategorie der Senioren konnte der Vorarlberger Daniel Zugg nach seinem gestrigen 20. Rang heute seine Stärke im Sprint hervorheben und landete bereits im ersten Weltcupsprint der Saison als bester Österreicher mit Rang 8 in den Top 10!

Es war heute ein etwas kurioses Rennen mit nassem Schneefall, bei uns hat es aber dann aufgelockert und war relativ gut zu laufen. Mit dem 8. Platz in der Quali war ich super zufrieden, im Halbfinale ist mir die Verriegelung vom Schuh aufgegangen und ich hatte eine kleine Rangelei mit einem Italiener, aber die ist Gott sei Dank für mich glücklich ausgegangen. Somit bin ich super zufrieden mit dem Saisonstart,“

sagt Daniel Zugg über seine Performance.

Ergebnis Herren Senior:

1. Iwan Arnold (SUI)
2. Robert Antonioli (ITA)
3. Damiano Lenzi (ITA)
8. Daniel Zugg (AUT)
22. Armin Höfl (AUT)
30. Toni Lautenbacher (GER)
44. Jakob Herrmann (AUT)
45. Daniel Ganahl (AUT)
48. Lukas Rauch (AUT)
49. Christian Seidl (AUT)

Ergebnis Damen Senior:

1. Marianne Fatton (SUI)
2. Deborah Chiarello (ITA)
3. Marianna Jagercikova (SVK)

Die gesamte Ergebnisliste gibt’s im Anhang, das Renngeschehen könnt ihr noch einmal in unserem Live-Ticker Revue passieren lassen.

 

Text: Bettina Nussbaumer

Ergebnisse: MSO Chrono

Fotos: Riccardo Selvatico, Marco Coleselli, Maurizio Torri

Partner

Projektsponsoren