SKIMO Pressekonferenz 2019

Skitourengehen boomt und ist auch 2019 nicht Aufzuhalten! Experten informierten über Entwicklungen und den Weltcup in Bischofshofen. Am 10.01.2019 fand im Autohaus Sonnleitner in Salzburg – einem langjährigen Kooperationspartner von SKIMO Austria – die jährliche Pressekonferenz zum Thema “Skitourengehen - Entwicklungen in Österreich” statt.
Skimo PK 2018 Motiv 6 Bild Roland Hold LR
  • Skimo PK 2018 Motiv 1 Bild Roland Hold LR
  • Skimo PK 2018 Motiv 14 Bild Roland Hold LR
  • Skimo PK 2018 Motiv 15 Bild Roland Hold LR
  • Skimo PK 2018 Motiv 16 Bild Roland Hold LR
  • Skimo PK 2018 Motiv 17 Bild Roland Hold LR

Karl Posch, Betreiber der Online Plattform SKIMO Austria, präsentierte gemeinsam mit Wolfgang Mayrhofer (Geschäftsführer Atomic Austria GmbH und Sprecher der österreichischen Skiindustrie) sowie Michael Költringer (Marketing Manager Dynafit Österreich) aktuelle Zahlen und Entwicklungen im Skitourensport. Zusätzlich wurde dieser Termin als medialer Auftakt für den Weltcup in Bischofshofen vom 18. bis 20. Jänner 2019 genutzt. Die Protagonisten des Weltcups Thomas Wallner und Hannes Laner, Mitglieder des Organisationskomitees, informierten, gemeinsam mit Richard Lenz (2. Bürgermeister Gemeinde Schönau am Königssee), über den Weltcup und den bereits etablierten SKIMO Alpencup. Als dritter Schwerpunkt wurde das Thema „Trend Pistentouren – Chancen und Herausforderungen“ von Hannes Laner in Vertretung für Peter Wettengl (Betriebsleiter Bergbahnen Werfenweng GmbH) näher beleuchtet.

Der Hype um das Thema Skitouren bricht nicht ab

In den letzten zehn Jahren hat sich die Zahl der Skitourengeher – auch Tourenskigeher oder Skibergsteiger genannt – verdoppelt und ist auf über 600.000 aktive Sportler gestiegen. Davon zählen rund 70.000 Skibergsteiger zu den Fitnessgehern und 6.000 zu Wettkampfsportler, welche sich bei über 120 durchgeführten Rennen in Österreich messen können.

Skimo PK 2018 Motiv 14 Bild Roland Hold LR

Karl Posch

„Diese positive Entwicklung kann keine andere Wintersportart toppen und zeigt, wie wichtig Skibergsteigen in unseren Breitengraden geworden ist“, so Karl Posch.

 

Den Hype machen sich mittlerweile auch immer mehr Tourismusregionen zu Nutze. Laut Tourismus Österreich ist der Wintertourist sehr variabel und wechselt die Aktivitäten zwischen Skifahren, Skibergsteigen, Langlaufen etc. in der Urlaubswoche durch. „Skibergsteigen darf längst nicht mehr als Last in den Tourismusregionen gesehen werden, sondern als Teil des touristischen Angebots“, betonte Karl Posch.

Österreich seit Jahren ungeschlagener Marktführer im Handel

Das Wachstum im Skitourenmarkt hat sich konsolidiert. Daher gibt es im Vergleich zum letzten Jahr kaum Veränderungen. Erfreulich ist, dass die Skination Österreich seit Jahren den größten Marktanteil von etwa 20 % halten kann. Gefolgt von USA und Kanada mit jeweils 15 % sowie Schweiz, Frankreich und Italien mit je 12 %. Ein Wachstum ist in den Märkten Deutschland (10 % Marktanteil) sowie Skandinavien (je 8 % Marktanteil) zu verzeichnen.

In der Saison 2017/18 wurden in Österreich 55.000 Paar Tourenski, 77.500 Paar Felle, 45.000 Tourenbindungen und 43.000 Paar Tourenskischuhe verkauft.

Mittlerweile passen sich viele der bekannten alpinen Skihersteller der aktuellen Entwicklung an. Dies betonte auch Wolfgang Mayrhofer, Geschäftsführer von Atomic:

Skimo PK 2018 Motiv 11 Bild Roland Hold LR

Wolfgang Mayrhofer

„Wir möchten allen Skisportlern ein perfektes Erlebnis im Schnee bieten, somit ist es nur naheliegend hier mitzuziehen. Der Trend zum Skitourengehen wird in den kommenden Jahren noch weitergehen und damit das Segment auch am Markt noch größer und breiter.“

Wachstum bedeutet auch gleichzeitig Innovation und technische Entwicklungen. Hier ist der Skitourensport derzeit der wohl innovativste Bereich am Markt. Im Vordergrund stehen leichte Hightech-Produkte, die ein hohes Maß an Sicherheit und Stabilität gewährleisten. Eine positive Entwicklung am Markt sieht Michael Költringer von Dynafit auch im Onlinebereich:

Skimo PK 2018 Motiv 15 Bild Roland Hold LR

Michael Költringer

„Der Onlinehandel zieht im Bereich Skibergsteigen immens nach. Immer mehr Fachgeschäfte setzen mittlerweile auch auf den Online-Verkauf und passen sich so den Gegebenheiten optimal an. Somit bleibt der Umsatz vom Onlinekauf dennoch beim lokalen Händler.“

Größter Zuwachs bei der jungen Zielgruppe und Frauen

Wie bereits die letzten Jahre deutlich gezeigt haben, ist Skibergsteigen keine männerdominierte Sportart mehr, die bevorzugt im Alleingang unternommen wurde. Im Gegenteil: viele Frauen und junge Sportler finden Gefallen an der naturverbundenen Sportart. Zusätzlich locken neue Produktlinien im Sortiment der Hersteller Kinder, Jugendliche und Einsteiger an. Besonders leichte und drehfreudige Ski ermöglichen den Einstieg für die Jüngsten und macht den Sport zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

Skimo Newsletter

Partner

Projektsponsoren