Jennerstier 2020 ISMF Weltcup und Alpencup – das war das Individualrennen

Ein herrlicher und fulminanter zweiter Tag beim Jennerstier 2020 geht zumindest renntechnisch zu Ende. Spannende Rennen, großartige Kämpfe um den Sieg und am Ende viele strahlende Gesichter - das alles gab es beim heutigen Individualrennen am Jenner in Berchtesgaden. Die Pause zwischen dem Verticalrennen am Freitag und dem heutigen Individualrennen war nicht lange – und ebenso kurz war die Zeit, die den Athleten zur Regeneration blieb. Umso beachtlicher sind die Ergebnisse, die für das österreichische Team beim Individual herausschauten.
Jennerstier Individual Feb20 c Philipp Reiter 28 1
  • Jennerstier2020 Individual AndreasRenner LR Motiv 1
  • Jennerstier Indiv039cD Schaeffler
  • Jennerstier Indiv038cD Schaeffler
  • Jennerstier Indiv037cD Schaeffler
  • Jennerstier Indiv036cD Schaeffler

Die Herren der Altersklasse Senior mussten heute rund 1600 Höhenmeter auf knapp 8 Kilometern Streckenlänge mit mehreren Aufstiegen sowie Abfahrten bewältigen. Dabei bestehen die Aufstiege aus unzähligen Spitzkehren, und vor allem die erste Abfahrt gestaltet sich relativ steil – trotz toller Bedingungen am Berg eine Challenge für alle Athleten und Athletinnen. Wiederholt wurde uns berichtet, die Stimmung am Berg wäre gigantisch gewesen, dies wird auch von diesem Wahnsinnsshot von David Schäffler bestätigt.

Jennerstier Indiv023cD Schaeffler

Das sagt Veranstalter Richard Lenz zum Rennen (Video von David Schäffler – freizeitalpin.com):

Jakob Herrmann in den Top-10 der Weltcupwertung

Die Bewältigung dieser Challenge gelang bei den Senior Herren mit großem Vorsprung auf seine Verfolger dem Italiener Davide Magnini am besten, ein Nachwuchsathlet, der in den vergangenen Saisonen noch in der Juniorenklasse gestartet war. Einen italienischen Dreifachsieg komplettieren seine Teamkollegen Matteo Eydallin und Nadir Maguet auf Rang 2 und 3. Aus österreichischer Sicht lieferte der Werfenwenger Jakob Herrmann eine fabelhafte Performance, die ihn auf Rang 6 hinter dem viertplatzierten Michele Boscacci (ITA) und dem fünftplatzierten Toni Palzer (GER) hebt. Mit weniger als zwei Minuten Rückstand auf den Führenden erreicht Herrmann nach einer Rennzeit von 1:13:43 die Ziellinie. Er zieht ein sehr positives Fazit:

„Bei dieser Strecke schlägt das Skibergsteigerherz höher, das ist wirklich so, wie wir Alpinisten das gerne mögen, mit vielen Spitzkehren und sehr technisch. Danke an die Fans, die mich so angefeuert haben heute, ich bin mehr als happy mit meinem 6. Platz, denn Kleinigkeiten wie einen Sturz hat heute vermutlich fast ein jeder gehabt.“

Der Steirer Armin Höfl verpasst mit Rang 14 knapp die Top-10 und ist höchst zufrieden mit seiner Leistung:

(Anmerkung: erst nach dem Interview wurde bekanntgegeben, dass Armin Höfl Platz 14 belegte und nicht 13)

Christan Hoffmann/OÖ wird im Individual 29., Daniel Ganahl/VBG 33. und Robert Berger/OÖ 35. David Kögler/VBG und Christian Seidl/NÖ landen auf Rang 48 und 51 im internationalen Klassement.

Toni Palzer erkämpft sich hinter starken Italienern den 5. Platz und ist sehr zufrieden mit der Leistung und den Bedingungen rund um die Veranstaltung:

Erfolge bei den Junioren

Die Junioren kämpfen auf einer etwas kürzeren Strecke, liefern sich aber einen genauso ernsten Fight. Nach seiner Position am Stockerl im Vertical kann sich Paul Verbnjak/KTN auch im Individual behaupten: er finisht hinter Aurélien Gay (SUI) und Léo Besson (SUI) auf Rang 3 mit einer guten Minute Rückstand.

David Schäffler hat uns noch ein Interview von Paul und Papa Heinz Verbnjak zukommen lassen – eins steht fest: Paul ist heiß auf einen Sieg im Weltcup. Das wird noch eine spannende Saison!

Auch dem österreichischen Junior Andreas Mayer aus Kirchdorf in Tirol gelingt heute ein tolles Resultat: nach seinem 10. Rang im Vertical kann er am Samstag beim Individual noch weiter nach vorne laufen und beendet das Rennen auf Rang 5!

 


Österreicher auch in der Alpencupwertung erfolgreich

Der Bischofshofener Thomas Wallner holt sich bei den Herren den Sieg im SKIMO Alpencup-Individual auf derselben Strecke wie die des Weltcups. Zweiter wird der Deutsche Josef Huber, Rang 3 geht an Marcell Voithofer, ebenfalls aus Österreich. Rang 4 holt sich Harald Feuchter vom La Sportiva Mountain Attack Team.

Auch die Ladies können mit Erfolgen aufzeigen: der Sieg geht an die frisch gebackene Österreichische Meisterin im Individual Michaela Essl/SBG, Rang 2 belegt Johanna Hiemer/STMK. Hier die beiden Damen im Interview:

Den dritten Platz holt sich Marcela Vasinova aus Tschechien. Rang 10 und 11 sind mit Ina Forchthammer und Bernadette Klotz ebenfalls in österreichischer Hand.

Die Juniorenklasse ist fest in internationaler Hand: Constantin Surdu (ROU) gewinnt vor Javier Gurpegui Garcia (ESP) und Dragos Blaj (ROU).

Die Juniorinnen sind in ihrer Klasse nur zu zweit: Maria Hüber erreicht das Ziel als erste, ihr folgt Antonia Stöger. Beide Athletinnen kommen aus Deutschland.

In der Kategorie der Kadetten holt sich den Sieg im Individual Nils Oberauer, gefolgt von Gehorghe-Petru Jinga aus Rumänien und Finn Hösch (GER). Rang 4 geht mit Julian Tritscher wieder an einen Österreicher, auf Rang 6 positioniert sich hinter dem Rumänen George-Petrut Cotinghiu Hannes Lohfeyer vom Team Hervis, Rang 8 belegt Sebastian Steiner.

Bei den Kadettinnen siegt Antonia Niedermeier vom deutschen Team vor ihrer Landsfrau Anna Michel und der Rumänin Larisa Cosofret.

Es gab auch eine Schülerwertung: die Klasse der Burschen hatte heute einen Starter, der automatisch siegte – Gratulation an Silas Walter (GER). Bei den Mädels starteten zwei Athletinnen, es gewinnt Julia Mere (GER) vor Christina Manea (ROU).

Und natürlich wollen wir auch die Podien der Mastersklasse nicht vergessen:

Herren

  • 1. Markus Stock
  • 2. Konrad Lex
  • 3. Thomas Koller

Damen

  • 1. Rowi Frank (GER)
  • 2. Michaela Bredow (GER)

Weiteres Highlight: der Sprint

Morgen findet am Jenner ein weiteres Highlight statt: im Weltcup-Sprintrennen beim Jennerstier 2020 werden die Athleten und Athletinnen in mehreren Runden um den Aufstieg ins Finale kämpfen.

Hier findet ihr die Ergebnislisten, den Verlauf des Rennens könnt ihr im Liveticker nachlesen. Wir möchten noch einmal allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren grandiosen Leistungen gratulieren und freuen uns auf das Weltcup-Sprintrennen morgen, von dem wir natürlich wieder live berichten werden.

 

Text: Bettina Nussbaumer

Fotos: Philipp Reiter, Roland Hold, Andreas Renner, Werner Strittl, David Schäffler – Wir bedanken uns bei den Fotografen für die tollen Bilder!

Partner

Projektsponsoren