Ein Blick über die Grenzen – die Nationalkader unserer Nachbarn im Überblick

Passend zum aktuellen Wintereinbruch steht sie bereits vor der Tür, die internationale Wettkampfsaison 2019/20. Wir haben uns bei den Nachbarn umgesehen, die gerade alle im Aostatal sind: die Italiener mit Stützpunkt Courmayeur ohnehin fix, und die Schweizer und Deutschen auf Trainingslager.
Italienische Nationalmannschaft 201920
  • Kader Schweiz 201920 neu
  • Kader Deutschland 201920 neu
  • Deutsche Nationalmannschaft 201920 _ Quelle DAV und Maloja
  • Kader Italien 1920 neu

Weltcup-Kickoff in Frankreich

Bereits in gut einem Monat startet der ISMF World Cup in eine neue Runde: die erste Station ist Aussois (FRA), wo – in vorweihnachtlicher Stimmung – am 20. Dezember ein Individual und am 21. Dezember ein Sprint ausgetragen werden. Weiter geht es von 25. bis 26. Jänner mit dem Weltcup in Arinsal (AND), während dann das Wochenende von 07. bis 09. Februar mit der Weltcup-Premiere des Jennerstier (GER) ein Highlight bereit hält. Ebenfalls steht am 20. und 21. Februar der Überseetermin in Zhangjiakou Station (CHN) an. Abgerundet wird der Weltcupzirkus von 02. bis 05. April durch einen Event der Superlative in Madonna di Campiglio (ITA), der zugleich als Weltcup und als EM fungiert.

Wie sieht aber nun die Kaderbesetzung unserer starken Nachbarländer Deutschland, Schweiz und Italien aus? Wir werfen einen Blick über die Grenzen.

Schweiz

Die Selektion der Kaderathleten wurde durch Swiss Ski Mountaineering, Teil des Schweizer Alpen-Clubs bereits vorgenommen. Es wurden für die Elite und Espoir Nationalmannschaft fünf Athletinnen und neun Athleten nominiert. Im Nachwuchskader starten sieben Junioren, eine Juniorin und eine Kadettin.

Kader Schweiz 201920 neu

Die Schweizer Mannschaft ist trotz der gestrichenen Berufssport-Plätze auch heuer wieder mit Top-Athleten und Athletinnen besetzt. Man denke dabei nur an Iwan Arnold (Sieger Sprintweltcup 2018/19), Werner Marti (Sieger Verticalweltcup 2018/19), Victoria Kreuzer (Siegerin Verticalweltcup 2018/19), Marianne Fatton (Siegerin Sprintweltcup 2018/19) oder Dèborah Chiarello (Drittplatzierte Sprint WM 2019), die sich alle in Topform präsentierten und bei den vergangenen Weltmeisterschaften sowie in den Weltcupwertungen 2018/19 am Podest standen bzw. das Feld anführten.

Drei große Namen fehlen in der obigen Liste: Yannick Ecoeur, Andreas Steindl und Jennifer Fiechter haben sich aus unterschiedlichen Gründen aus dem internationalen Sportgeschehen verabschiedet. Trotzdem besteht der Schweizer Nationalkader aus starken Athletinnen und Athleten, die mit der internationalen Konkurrenz auch heuer sicher wiederholt mitmischen können.

Ebenfalls stark repräsentiert ist das Fundament der Schweizer Mannschaft in den Kategorien Espoir und Junior, welches aus einigen talentierten jungen Damen und Herren besteht und die Medaillenhoffnungen für die Zukunft sichert.

Italien

In Italien sieht die Nominierung ähnlich aus – es finden sich zahlreiche Podestanwärter und Anwärterinnen. In die Kategorie der Senioren werden acht Athleten und eine Athletin, in jener der Espoirs vier Athleten und drei Athletinnen aufgenommen. Des weiteren wurden eine Juniorin und ein Junior nominiert. Ein Teil der nominierten Athletinnen ist bei der Heeressportgruppe Esercito angestellt, nachfolgend werden diese durch kursive Schrift markiert.

Kader Italien 1920 neu

Bei den italienischen Skibergsteigern und Skibergsteigerinnen stehen die Topsportler im Kader dicht an dicht: Nadir Maguet (Drittplatzierter WM 2018/19 Teamrennen), Matteo Eydallin (Drittplatzierter WM 2018/19 Teamrennen), Alba de Silvestro (Drittplatzierte Gesamtweltcup 2018/19 und Zweitplatzierte WM 2018/19 Teamrennen), Giulia Murada (Zweitplatzierte WM 2018/19 Teamrennen) und allen voran Robert Antonioli (Sieger Gesamtweltcup 2018/19) waren im Weltcup und in den Weltmeisterschaften weit vorne im Feld zu finden.

Nachwuchsathlet Davide Magnini wird heuer nochmals in der Espoir Kategorie an den Start gehen – es wird spannend, ob er seine Gesamtweltcupführung der vergangenen Saison verteidigen kann.

Deutschland

Beim DAV ist die Aufstellung der Mannschaften etwas anders strukturiert: eingeteilt wird hier in Nationalmannschaft, Perspektivmannschaft, Nachwuchsmannschaft sowie Beobachtungsmannschaft, die jeweils aus Athleten und Athletinnen des A, B und C-Kaders bestehen. Auch in Deutschland gibt es für die Athleten berufliche Unterstützung durch den Staat. Neben der Bundespolizei ist es vor allem die Bundeswehr mit dem Reichenhaller Skizug des Geb.Jg.Btl. 231, der Freiraum für den Leistungssport schafft.

Kader Deutschland 201920 neu

Auch dieses Jahr wird der Berchtesgadener Anton Palzer (Zweitplatzierter im Gesamtweltcup 2018/19) wieder Gas geben und im internationalen Wettkampfranking sicher mitbestimmen. Stefan Knopf, Toni Lautenbacher und Nachwuchsathlet David Sambale komplettieren die Nationalmannschaft im Jahr des „Heimweltcups“ am Jennerstier von 7. – 9.2.2020.

Quellen: Hermann Gruber/DAV, Fabienne Bögli/SAC, Manfred Reichegger/FISI

Partner

Projektsponsoren