Pontedilegno/Tonale ist 2023 die Hauptstadt des Skibergsteigens mit Weltcup und WM

Skibergsteigen ist in Pontedilegno-Tonale zu Hause. An den Hängen des Adamello, einer bezaubernden Berggruppe, mit der tiefgreifende historische, menschliche, sportliche und touristische Bedeutungen verbunden sind, entwickelte sich in Pionierzeiten die Disziplin des Skitourengehens dank eines außergewöhnlichen ökologischen Kontexts.

Unvermeidlich haben sich auch sportliche Herausforderungen herausgebildet. So wie in den letzten 2 Jahren werden auch im Winter 2022/23 internationale Wettkämpfe abgehalten.

Am Freitag, den 16. und Sonntag, den 18. Dezember, findet an diesem Ort zum dritten Mal der ISMF-Skimo Weltcup statt, eine Disziplin, die kürzlich in das olympische Programm der Spiele Mailand – Cortina 2026 aufgenommen wurde. Es werden zwei Rennen ausgetragen, nämlich der Sprint, der auch Teil des Olympischen Kalenders ist, und dem Individualbewerb, mit einer Strecke am Presena-Gletscher.

Es ist eine Veranstaltung, bei der alle stärksten Athleten der Welt, die sich sowohl auf Kurz- als auch auf Langstreckenrennen spezialisiert haben, an den Start gehen, und insbesondere die italienischen Athleten, die schon immer Protagonisten in dieser Spezialität waren, wie der neue Weltmeister Michele Boscacci, wie Robert Antonioli, Matteo Eydallin und auch der Heimsportler Davide Magnini.

Am Ende der Saison kehrt die achte Ausgabe des Adamello Ski Raid zurück, eine historische Herausforderung für Skibergsteiger als Teambewerb mit zwei Athleten. Am Samstag, dem 25. März, beginnt die Herausforderung bei Sonnenaufgang um 5.30 Uhr. Der Bewerb gilt auch als Test der prestigeträchtigen internationalen Rennstrecke La Grande Course, zu der die berühmtesten Klassiker der Welt gehören.

Die Neuheit der Ausgabe 2023 ist, dass der Adamello Ski Raid in diesem Jahr als Ismf-Langstrecken-Mannschafts-Weltmeisterschaft gelten wird. Eine extreme Herausforderung, die sich über 43 km erstreckt und einen positiven Höhenunterschied von 4.000 Metern und einen negativen von 4.380 Metern aufweist. Start der Herren ist in Tonalina, Ziel in Ponte di Legno, während die Frauenkategorien am Passo Paradiso mit 39 km beginnen 3.100 Höhenmeter bergauf und 4.380 bergab; die Ankunft wird diesmal wieder in Ponte di Legno eingerichtet.

An bezaubernden Orten wie dem Passo Paradiso (2.585 Meter), dem Passo Presena (2.996 Meter), dem Mandrone-See (2.403 Meter), dem Canalino Ski Raid (3.250 Meter), der Lobbie mit Durchgang auf der Terrasse der Schutzhütte sind Überfahrten geplant. Dann beginnt der Aufstieg in Richtung Cresta Croce und der Kanone auf einer Höhe von 3.300 Metern, dann die immense Weite von Pian di Neve, die dann in der Lage sein wird, Cima Adamello, den höchsten Punkt des Rennens mit seinen 3.539 Metern, in Angriff zu nehmen. Abfahrt zu den 3.390 Metern des Passo degli Italiani, dann die Abfahrt zur Nordseite des Corno Bianco, Passo Venezia, Pisgana, Bocchetta di Bedole, Pisganino und die lange Abfahrt zum Ziel von Ponte di Legno.

Die Organisatoren des Adamello Ski Teams, unterstützt vom Skikonsortium Pontedilegno Tonale, ermöglichen es Zuschauern, auf den Gipfel zu steigen, um die Leistung der Athleten zu verfolgen.

Sowohl der Weltcup als auch der Adamello Ski Raid werden im Livestream zu sehen sein.

Text und Bilder: Presseaussendung Adamello Ski Raid

Top News

25. November 2022

ISMF Weltcup Sprint Val Thorens (FRA) Ergebnisse und Bilder

Die Französin Emely Harrop und der Schweizer Arno Lietha eröffneten die neue ... Mehr erfahren
bild 3 oscar angeloni bild pivat 24. November 2022

SKIMO Austria Interview mit Oscar Angeloni

Knapp vor dem ersten Weltcupbewerb der Saison in Val Thorens (FRA) möch´ten ... Mehr erfahren