ANTON PALZER LÄUFT WATZMANN-ÜBERSCHREITUNG IN UNTER 3 STUNDEN

Der 27-Jährige Profi-Skibergsteiger und -Bergläufer Anton Palzer hat am heutigen Freitag die Watzmann-Überschreitung über die drei Hauptgipfel des Watzmanns in nur 2:47h bewältigt. Die Königstour der Berchtesgadener Alpen zählt zu Tonis Heimstrecken. Seine neue Rekordzeit sieht er als Prozess in seiner Entwicklung als Profisportler. Und sie ist wohl auch die Antwort auf den Rekord von Hannes Namberger Anfang der Woche.
Anton Palzer Watzmann FKT Frontal © Philipp Reiter
  • Anton Palzer Watzmann FKT Grat © Philipp Reiter
  • Anton Palzer Uhr Check © Stefan Wiebel
  • Anton Palzer Portrait © Stefan Wiebel
  • Anton Palzer letzten Meter © Stefan Wiebel
  • Anton Palzer Finish © Stefan Wiebel

Am Freitag den 26.06. war der ideale Zeitpunkt für einen erneuten Rekordversuch am Watzmann gekommen. Perfektes Bergwetter, kein Schnee mehr auf dem Watzmanngrat und Toni in bester Laufverfassung. Normalerweise erholt sich Toni im Juni noch von der langen Saison im Skibergsteigen. Coronabedingt endete seine Winter-Wettkampfsaison in diesem Jahr jedoch frühzeitig im März. Daher konnte Toni in den vergangenen Monaten bereits viele Lauf-Trainingseinheiten in der Heimat absolvieren. Immer den Watzmann, seinen Berg, vor Augen.

„Ich war schon ein bisserl nervös, aber super motiviert. Da aktuell keine Wettkämpfe stattfinden, war es an der Zeit dass ich mir wieder eine Herausforderung suche. Das Training sind die Hausaufgaben, aber irgendwann muss auch wieder eine Prüfung kommen.“

Zusätzlich motiviert durch die neue Rekordzeit des Trailrunners Hannes Namberger am vergangenen Dienstag in nur 03:01:53 nahm Toni kurz vor 07:00 Uhr morgens die hochalpine Tour von der Wimbachbrücke übers Watzmannhaus zum Hocheck (2651m) und über die 2713 Meter hohe Mittel- zur Südspitze (2712m) mit Abstieg über das Wimbachgrieß erneut in Angriff. Zurück an der Wimbachbrücke stoppte die Uhr diesmal nach nur 02:47:08 Stunden, 14 Minuten schneller als die bestehende Rekordzeit. Eine kaum vorstellbare Leistung, wenn man bedenkt, dass die meisten Bergsteiger die Runde in ca. 15 Stunden als Zwei-Tages-Tour bewältigen.

„Ich war mir heute so sicher, es gab nie eine Situation in der es kritisch war, und deswegen ist es auch so gut gelaufen. Ich hab Spaß gehabt, ich hab wirklich Spaß gehabt. Gut die letzten drei Kilometer vielleicht nicht mehr, da hat’s weh getan.“

„Der Watzmann ist schon irgendwie mein Berg“

Aufgewachsen in der Ramsau mit Blick auf das Watzmannmassiv ist Toni ein sehr heimatverbundener Athlet und mit der alpinen Umgebung des Berchtesgadener Landes, insbesondere des Bergsteigerdorfes Ramsau eng verwurzelt. Sein Vater Wolfgang Palzer ist Bergführer und Ranger im Nationalpark Berchtesgaden und nahm ihn bereits als Kind mit auf den Watzmann.
Als Leistungssportler stellte sich Toni daher schon früh den Herausforderungen in den heimischen Bergen. So setzte er bereits 2012 als gerade einmal 19-Jähriger mit 03:27 Stunden eine erste Zeitmarke für die Watzmann-Überschreitung. 2015 verbesserte er seinen eigenen Rekord um rund 17 Minuten, um ihn 2018 mit nur 03:06:55 Stunden eher zufällig, aus einer Trainingsrunde heraus erneut zu unterbieten. Seitdem war der Sub3 Gedanke, also die 3 Stunden Marke zu knacken in Tonis Kopf verankert. Weniger als Rekordjagd, vielmehr als persönlicher Gradmesser zu welcher Leistung er unter idealen Bedingungen auf der 23 km langen Strecke über rund 2.300 Höhenmeter mit Kletterpassagen im zweiten Schwierigkeitsgrad körperlich und mental in der Lage ist. Und klar ist er auch ein wenig stolz darauf, als Ramsauer die schnellste Zeit am Watzmann nun wieder inne zu haben.

FAKTEN UND ZEITEN DER WATZMANN-ÜBERSCHREITUNG

Datum: 26.06.2020
Start Wimbachbrücke 06:58Uhr
Watzmannhaus: 49min
Hocheck: 1.21h
Südspitze: 1.45h
Wimbachgrieshütte: 2.18h
Wimbachbrücke: 2.47h

Belegt ist Tonis Zeit auf seinem Strava Account. Toni mahnt jedoch vor Nachahmung da die hochalpine Traverse auf dem Watzmanngrat nur für absolut erfahrene Bergsteiger machbar ist:

„Die Watzmann-Überschreitung ist wahrlich kein Kinderspaziergang, sondern eine hochalpine Tour. Das sollte jeder wissen, der sich auf den Weg macht. Und bitte respektiert immer die Regeln des Nationalparks.“

VIDEO VON TONIS WATZMANN-ÜBERSCHREITUNG

Beeindruckende Aufnahmen der Watzmanntraverse folgen in den kommenden Tagen auf Tonis Social Media accounts. Vorbeischauen lohnt sich!

Partner

Projektsponsoren