Die Hoffnung lebt: Herrmann/Höfl immer noch knapp mit Gesamtführung beim Transcavallo

Die 2. Etappe des 37. Transcavallo- Rennens im Italienischen Salatis Tal oberhalb von Alpago hält alle Chancen für die Österreicher offen: das Team Jakob Herrmann/Armin Höfl belegt Platz 2 und behält knapp die Gesamtführung, Johanna Hiemer springt zusammen mit Teamkollegin Malene Blikken Haukoy (NOR) auf Rang 3 und liegt gesamt auf Platz 2.
Transcavallo 2020 Etappe 2 Motiv 41 Bild Facco Luca LR
  • Transcavallo 2020 Etappe 2 Motiv 70 Bild Riccardo Selvatico LR
  • Transcavallo 2020 Etappe 2 Motiv 51 Bild Riccardo Selvatico LR
  • Transcavallo 2020 Etappe 2 Motiv 50 Bild Riccardo Selvatico LR
  • Transcavallo 2020 Etappe 2 Motiv 49 Bild Riccardo Selvatico LR
  • Transcavallo 2020 Etappe 2 Motiv 48 Bild Riccardo Selvatico LR

Knapp ist es hergegangen bei der heutigen relativ kurzen Etappe beim Transcavallo. Durch den wenigen Schnee mussten einige Änderungen der Strecke gemacht werden, und nach 1.440 hm fehlten dem Österreichischen Herrenteam nur 6 Sekunden auf die Sieger Michele Boscacci/Matteo Eydallin. Diese Sekunden gingen in einem Zieleinlaufkrimi verloren…in der Gesamtwertung führen die beiden Österreicher nun aktuell mit nur 3 Sekunden Vorsprung…für Morgen ist Spannung garantiert.

Auch bei den Masters-Herren läuft es ganz nach Österreichischem Geschmack: Rene Fischer/Markus Stock gewannen die heutige Etappe und führen im Gesamtklassement.

Johanna Hiemer hat mit Ihrer norwegischen Teamkollegin Malene Blikken Haukoy den 3. Tagesplatz erringen können, hält aber den gesamt 2. Rang.

Und auch bei den Masters Damen führen mit Rowi Frank und Maria Auer zwei bekannte Gesichter aus dem Deutsch-Österreichischen Renngeschehen.

Die morgige Finale Etappe hat also das Potential, für Österreich zu einem großen Sieger-Aufmarsch zu werden. Daumen halten!

Partner

Projektsponsoren