ÖSV Skibergsteiger beschließen beste Weltcupsaison

Mit dem heutigen Vertical von Madonna di Campiglio (ITA) endete die Weltcupsaison der Skibergsteiger. Aus ÖSV Sicht hoch erfreulich. Nie zuvor beschloss das Team rund um Daniel Zugg und Jakob Herrmann die Weltcupperiode erfolgreicher als heuer.

Mit der Erwartung, die TOP 10 Platzierungen der Senior Herren im Gesamtweltcup absichern zu können, war das ÖSV Team zum Weltcupfinale gereist. Nach dem letzten Weltcuprennen Rennen heute, stehen mit Armin Höfl (5.), Jakob Herrmann (6.) und Daniel Zugg (8.) gleich drei Österreicher unter den besten zehn im Gesamtweltcupranking. Maßgeblich dazu beigetragen haben die Ergebnisse des letzten Rennwochenendes.

Daniel Zugg zeigte sich im Sprint einmal mehr von seiner besten Seite und fixierte mit Platz sieben, hinter Iwan Arnold (SUI) und dem Italiener Robert Antonioli den dritten Gesamtrang im Disziplinenweltcup. Im Individual feierte der Kärntner Paul Verbnjak als Dritter sein erstes Weltcuppodium bei den Junioren. Nur knapp am Stockerl vorbei schrammte Verbnjak im heutigen Vertical Rennen, wo der Kärntner vor seinem Mannschaftskollegen Andreas Mayer (5.) als großartiger Vierter ins Ziel lief. In der Senior Klasse demonstrierten die ÖSV Herren heute die enorme mannschaftliche Geschlossenheit. Alle fünf Starter, beendeten das Vertical unter den besten 16.

„Wir können uns über die bislang beste Weltcupsaison freuen“, zeigte sich der Sportliche Leiter der ÖSV Skibergsteiger, Josef Gruber, in einer ersten Bilanz sehr glücklich. „ Mit der Titelverteidigung ihres Weltmeistertitels ist Andrea Mayr eine großartige Leitung gelungen. Ein Höhepunkt dieser Saison war sicherlich der Weltcupsieg von Daniel Zugg beim Sprint in China und sein Platz drei im Sprint Disziplinenweltcup. Stolz bin ich auf die Konstanz der Senior Herren, die bei jedem Weltcuprennen heuer eine Top Ten Platzierung schafften.

Sehr zufrieden stimmt mich unser erfolgreicher Nachwuchs. Zwei vierte Plätze bei der Weltmeisterschaft durch Paul Verbnjak und Nils Oberauer und eine großartige Saisonleistung von Paul , der bei jedem Antreten im Individual unter die besten Zehn kam. Zudem erreichte er mit seinem gestrigen Podiumsplatz im Vertical sein Saisonhighlight.

Armin Höfl beendet die Saison im Gesamtweltcup auf Rang fünf, so erfolgreich wie noch nie. Seine konstanten Saisonergebnisse sicherten ihm schlussendlich Platz vier im Disziplinenweltcup Vertical. Zusammengefasst freut mich, dass wir starke Athleten in allen drei Disziplinen haben und wir für die neue Saison breit aufgestellt sind“, so Gruber.

Text: ÖSV, Bilder werden bestimmt nachgereicht

Skimo Newsletter

Partner

Projektsponsoren