Das neue Hybrid-Fell von CONTOUR ist am Markt!

Evolution oder Revolution? Die Praxis wird zeigen, wie sich das neue Hybrid Steigfell von Contour bewährt.
  • Contour Hybrid 2 _ Bild Karl Posch
  • Contour Hybrid 3 _ Bild Karl Posch

Viele Gerüchte hat‘s in den vergangenen Monaten um eine neue Steigfellentwicklung der Marke CONTOUR gegeben. Die Fa. Koch Alpin aus Mils hatte nach der Trennung von der Marke COLLTEX die Bemühungen noch verstärkt, einen technologischen Schritt zu machen und die Eigenmarke CONTOUR damit noch weiter vorne zu platzieren.

Nun ist die Katze endgültig aus dem Sack: Stephan Huber von Koch alpin hat uns kürzlich informiert, dass ab sofort mit dem bereits auf der ISPO 2013 angekündigten „Hybrid“ ein Fell zur Verfügung steht, das die Vorzüge von Kleber- und Adhäsionsfellen (also kleberfreien Fellen) verbinden soll. Das Steigfell wurde über den Sommer auf Herz und Nieren getestet und ist nun bereit für Otto-Normalverbraucher.

Die Stärken und Schwächen der beiden gebräuchlichsten Typen von Fellen sind ja bekannt:

Kleberfelle haften in weiten Temperaturbereichen gut, auch bei Kälte und Pulverschnee und auch bei Feuchtigkeit und Wärme; dafür   verschmutzen sie leicht und verlieren recht rasch die ursprüngliche Klebekraft. Zudem ist das auseinanderreißen von zusammengelegten Fellen oft eine Tortur.

Adhäsionsfelle sind praktisch unendlich immer wieder abwasch- und regenerierbar, dafür gibt’s speziell bei sehr kalten und sehr warmen Temperaturen Probleme. Denn ist das Silikon zu weich, reißt es bei warmen Temperaturen vom Trägermaterial ab, ist es zu hart, haftet es nicht am Ski bei kalten Bedingungen.

Das Hybrid-Fell von Contour hat einen mehrschichtigen Aufbau, der die Vorteile beider Felltypen vereinen soll. Die sichtbare Kleberschicht ist zwar kein Silikon, fühlt sich aber sehr ähnlich an und hat auch ähnliche Eigenschaften, lässt sich z.B. auch abwaschen. Darunter stecken dann mehrere Schichten an High-Tech-Klebertechnologie, die die Haftung am Trägermaterial Baumwolle extrem verstärken und zudem eine Wasseraufnahme ins Trägermaterial vollständig verhindert.
An den Eigenschaften wurde seit Monaten gearbeitet, und von den ersten Testfellen bis zum jetzigen Serienmodell hat sich die Performance von „Gut“ bis „Hervorragend“ entwickelt. U.a. waren die Felle zuletzt auf Expeditionen wie am Mustagh Ata und Manaslu sowie bei Trainingssessions der Skibergsteiger-Nationalmannschaft extremen Bedingungen ausgesetzt. Auch die neue Gleit-Teststrecke der Uni Innsbruck wurde bemüht, um die Gleiteigenschaften des Fells zu optimieren.

Die neue Technologie ist ab sofort ab EUR 149,90 (damit auch noch relativ günstig im Vergleich zum Mitbewerb) im Handel zu haben. Es gibt das CONTOUR Hybrid übrigens ausschließlich als Zuschnittfell; die Probleme der Kanten-Stabilität beim Selbst-Zuschnitt sind nämlich durch die neue Mehrschicht-Technologie so nebenbei auch gelöst worden.

Wir sind gespannt auf die ersten Rückmeldungen aus dem täglichen Tourengeher-Leben!

Hier geht’s zur Webseite der CONTOUR Hybrid Felle.

Partner

Projektsponsoren