Perspektive für Veranstalter – wo geht es hin im Ski-Winter?    

Vor wenigen Tagen haben wir bei SKIMO Austria begonnen, die Daten für den Rennkalender 2021 zu sammeln. Unsicherheit bestimmt die spärlich eintreffende Information von den Veranstaltern.
Jennerstier 2020 Individual 31 Bild ISMF Maurizio Torri 31 LR

Die ständigen und voneinander abweichenden Änderungen bei den COVID19 Bestimmungen in den Alpenländern verzögern den Start in die Wettkampfsaison merklich. Während aber einige Veranstaltungen wie der ISMF Weltcup in Courchevel von 3.-6.2.2021 und der gesamte Oberlandcup in Westtirol schon abgesagt sind, hat z.B. die Mountain Attack ein schlüssiges COVID Konzept präsentiert und geht felsenfest von einer Durchführung am 15.1.2021 aus.

Anders als noch vor wenigen Wochen ist die Stimmung bei den knapp 100 Rennveranstaltern in Ö nicht mehr ganz so positiv. Sorge macht vor allem die unbekannte Planung von Tourismusverbänden und Liftgesellschaften, an der Veranstalter oft unmittelbar dranhängen. Die Intention der Axamer Lizum, das Skigebiet erst garnicht aufzuschließen, könnte Schule machen. Oder Tourismusregionen könnten die Durchführung von Events aller Art verbieten, um den regulären und Geld bringenden Skibetrieb nicht durch mögliche Infektionsfälle im Umfeld zu gefährden.

Aktuell heißt es für die heimischen Veranstalter, die Durchführungen zu allererst mit den lokalen Behörden abzustimmen und in der Planung die jeweils gültigen Bestimmungen herauszuarbeiten. Die Aufstellung der IGKultur und die der BSO in Bezug auf Sport können hierbei hilfreich sein. Es bleibt jedenfalls für uns Skibergsteiger bei aller Unsicherheit eine positive Perspektive: Skibergsteigen findet draußen statt, viel gegenseitigen Kontakt gibt’s nicht und – wer hätte gedacht, dass das mal ein Vorteil ist – wir haben grundsätzlich wenig Zuschauer.

Die ISMF erwartet die kommende Saison jedenfalls mit großem Optimismus, wie heute Vormittag Geschäftsführer Roberto Cavallo mitteilte:

„Die ISMF sieht der Zukunft positiv entgegen und erwartet die Wintersaison mit Hingabe und Engagement. Trotz aller Schwierigkeiten durch die COVID19 Pandemie werden fast alle Wettkämpfe stattfinden und die Lokalen Organisationskommittees werden eine Schulung für präventive Maßnahmen durchlaufen. Nach der Absage der letzten beiden Weltcupevents 2019/20 wird die Welt der Skibergsteiger unter der Führung der ISMF eine Saison erfolgreicher Wettkämpfe erleben, auch weil die Kooperation mit dem La Grande Course erneuert wurde. Die ISMF Mannschaft arbeitet an Wettkämpfen für die Top-Athleten der Welt, die zweifellos spektakulär und atemberaubend sein werden.“

In diesem Sinne hängen wir uns bei der guten Stimmung der ISMF an, schauen weiter und hoffen das Beste.

Partner

Projektsponsoren