HART, HÄRTER, HOCHKAR CHALLENGE

Uwe Hochenwarter siegt mit überlegenden Streckenrekord bei der Hochkar Challenge 2019. Am Samstag, 13. April 2019, fiel um 10:30 Uhr in Göstling am Hochkar der Startschuss zur 9. Hochkar Challenge. Bei kühlen Temperaturen, aber unter besten Bedingungen fanden sich 385 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der diesjährigen Hochkar Challenge ein. Die Veranstaltung wurde somit zur Challenge der Superlative: Neue Streckenrekorde und absolute Teilnehmerhöchstzahl.
A32I7860
  • A32I7586
  • A32I8394 1
  • A32I8366
  • A32I8230 1
  • A32I8219

Der größte Alpintriathlon lockt auch heuer wieder knapp 400 Athleten an den Start. Die Anspannung der Teilnehmer am Start ist zu spüren. Pünktlich fällt der Start um 10:30 Uhr. Das Adrenalin pumpt in die Höhe und die Emotionen kochen über. Mit unglaublichem Speed sprinten die Athleten in die erste Disziplin- dem Traillauf. Für Einzelkämpfer gibt es keine Entspannung, nach dem Lauf geht es sofort weiter auf das Bike, danach wird wieder gewechselt auf die Ski. Jeder versucht sein Bestes zu geben, so auch des Vorjahrs zweite Karl Prungraber aus Luftenberg (OÖ). Er wechselt nach einer sehr starken Lauf-Performance und einer Zeit von 25:49 Minuten für den 7km langen Traillauf auf das Mountainbike. Dicht auf den Fersen ist ihm Christoph Zulechner aus Hall in Tirol  mit einer Laufzeit von 25:50 Minuten.

Mitfavorit Uwe Hochenwarter aus Kirchbach in Kärnten, der erst 2018 seine Profi-Radkarriere beendete, hat in der Wechselzone bereits über zwei Minuten Rückstand. In seiner Paradedisziplin, dem Mountainbike, kann er aber seine ganze Klasse ausspielen, an Zulechner  und Prungraber vorbeigehen und sich mit einem Vorsprung von knapp einer Minute auf den zweimaligen Tourenski-Aufstieg zum Berghaus begeben. Auch auf den Tourenski zeigt Hochenwarter eine bärenstarke Leistung und beendet die Hochkar Challenge 2019 mit einem neuen Streckenrekord von 1:44:41.

Karl Prungraber holt nach 2015 und 2018 mit 1:18:07 seinen dritten 2. Platz.

Den äußerst spannenden Dreikampf um den dritten Rang kann der Frankenfelser Christian Seidl für sich entscheiden. Nach den ersten beiden Disziplinen noch an fünfter Position, kann er mit einer famosen Tourenskileistung noch an Zulechner und Brunthaler vorbeiziehen und sich somit seinen ersten Stockerlplatz bei der Hochkar Challenge sichern.

Zerkhold wieder Erste bei den Damen

Als Challenge-Siegerin bekannt ist Mag. Irene Zerkhold vom ÖTK Scheibbs. Auch heuer sichert sie sich mit einer sensationellen Zeit von 2:18:38 den Gesamtsieg bei den Damen. Auf den Plätzen fanden Laura Rumpl als Zweite (2:32:59) und Mag. Trix Wimmer (2:39:45) als Dritte.

Virgoystem holt sich Staffel-Sieg zurück

Neue überragende Bestzeiten gab es auch in den Staffelbewerben. Im extrem stark besetzten Herren-Staffelfeld holt sich das Team Virgosystem aus Purgstall mit Lokalmatador Thomas Heigl, Christof Hochenwarter und Jakub Siarnik nach Platz Zwei im Vorjahr, den Gesamtsieg mit einer neuen Fabelzeit von 1:30:52,8 wieder zurück.

Bei den Damen kann das Team LMG Emotions rund um die Lokalmatadorinnen Lara Herb, Maria Herb und Gitti Guder mit einer Zeit von 2:27:51 einen Start-Ziel-Sieg verbuchen.

Sehr hoch einzuschätzen ist die Leistung des Siegerteams im Mixed Bewerb. Den Sieg holte sich das Team Simplysign mit Kristina Metschitzer, Engelbert Marl und Marc Heigl. (1:52:29)

ORF Berichterstattung und Livestream

Für alle, die nicht bei der Challenge vor Ort sein konnten, gibt es heuer zum ersten Mal in Kooperation mit dem Sport.Land.NÖ auf www.hochkarchallenge.at einen Livestream. Diesen konnte man auch über die Hochkar Challenge Facebook-Seite live mitverfolgen.

ORF-Berichterstattung am Donnertag um 19:45 in Sport Plus und am Sonntag, 21.April 2019 in Sport Bild (ORF 1).

Unvergessliche Momente mit Grenzgang

Beeindruckend war die Stimmung entlang der gesamten Strecke. Nur wer aktiv vor Ort dabei war, kann verstehen warum man sich jedes Jahr wieder auf diesen Berg quält: Nicht nur die Fans, welche die Athleten zu Spitzenleistungen motivieren, sondern auch die Band Grenzgang, welche für einzigartige Stimmung bei der After-Race-Party sorgt, machen die Hochkar Challenge zu einem unvergesslichen Event.
Die Athletinnen und Athleten feierten gemeinsam mit den mehr als 80 Helferinnen und Helfern die sportlichen wie organisatorischen Höchstleistungen.

Termin für die Jubiläums Challenge 2020 steht schon fest
Nach dem Motto „nach der Challenge ist vor der Challenge“ steht der Termin für die 10. Hochkar Challenge 2020 bereits fest.  Am 18. April 2020 gibt es nur ein Ziel: die 1.710 Höhenmeter auf das Hochkar „by fair means“ zu bezwingen. Alleine oder im Team – laufend, mit dem Bike und auf Tourenskiern.

Ergebnisse im Detail auf www.hochkar-challenge.at bzw. auf www.pentek-timing.at

 

Quelle: Günther Kendler

Fotos: Foto Luger

Skimo Newsletter

Partner

Projektsponsoren