Alpencup Finale und Ergebnisliste

Der ALPENCUP ist entschieden. Im Rahmen der 11. Marmotta Trophy in Südtirol wurden die letzten Duelle ausgetragen und noch einmal wertvolle Punkte für die Cupwertung gesammelt. Die beiden Salzburger Jakob Herrmann und Michaela Eßl holen sich dabei den ALPENCUP Gesamtsieg.
Siegerehrung_Alpencup_Bild Thomas Wallner
  • Marmotta Trophy 2018 Press_Individual_Motiv42_Bild Renee Holzknecht_LR

Am 10. und 11. März 2018 wurde im Südtiroler Martelltal zum 11. Mal die Marmotta Trophy ausgetragen, welche zugleich auch den Abschluss des SKIMO ALPENCUPS bildete. Sowohl beim Vertical am Samstag, als auch beim anspruchsvollen und extrem schwierigen Individual am Sonntag, galt es für die AthletInnen noch einmal wichtige Punkte für die Cupwertung zu sammeln. Der SKIMO ALPENCUP – das europäische Rennformat mit Weltcup-Charakter – wurde heuer zum zweiten Mal ausgetragen.

Jakob Herrmann zum 2. Mal ALPENCUP Gesamtsieger

Der Salzburger Skibergsteiger Jakob Herrmann gewinnt mit fünf von sechs teilgenommenen Rennen (davon vier gewonnene) den ALPENCUP. Herrmann, bekannt für seine Stärken im alpinen Gelände, setzte sich mit einem deutlichen Punktevorsprung vor seinen Konkurrenten Brandner Alexander (AUT) und Knopf Stefan (GER) ab. Bei insgesamt 130 Athleten (Klasse Senior), die bei den drei Stationen des ALPENCUPs teilgenommen haben, freut sich Herrmann, dass er seinen Titel „Skibergsteigerkönig der Alpen“ verteidigen konnte und zum zweiten Mal ALPENCUP Gesamtsieger ist:

„Für mich als Athlet ist der Alpencup eine wichtige Rennserie. Es handelt sich neben den Weltcups um die höchste Liga – die drei hochwertigsten Rennen, auch vom Reglement her. Zudem sind die Rennen extrem gut organisiert, top Locations und auch die Zusammenarbeit zwischen Österreich, Deutschland und Italien ist genial. Ein weiterer wichtiger Faktor ist die gute Medienpräsenz des Cups, beispielsweise im ORF Skibergsteiger Fenster. Das ist meinen Sponsoren wie adidas und Ski Trab extrem wichtig. Insgesamt wäre es cool, wenn noch mehr Österreicher nach Italien zu Rennen fahren und umgekehrt. Ich sehe großes Zukunftspotential, sowohl im Austausch der Athleten, als auch im gesamten Alpencup. Vor allem mit dem Konzept, dass sich die Veranstalter zukünftig bei der Austragung von Weltcups abwechseln, werden die Rennen noch attraktiver.“

Marmotta Trophy 2018_Vertical_Motiv1_Bild Roland Hold_LR

Michaela Eßl holt sich mit drittem Platz beim letzten Individual den Gesamtsieg

Bei den Damen blieb es bis zum letzten Rennen spannend, da die beiden Skibergsteigerinnen Michaela Eßl und Johanna Erhart vor dem letzten Rennen nur 30 Punkte vom Gesamtsieg auseinanderlagen. Die Salzburgerin Michaela Eßl und die Steirerin Johanna Erhart lieferten sich bis zum Schluss ein heißes Duell. Obwohl Erhart im Individual Eßl einholen konnte und nach der Italienerin Alba De Silvestro als Zweite ins Ziel kam, reichte der dritte Platz für Eßl aus. Mit zehn Punkten Vorsprung schnappt sie sich den Gesamtsieg beim ALPENCUP.

Michaela Eßl, die heuer während der gesamten Saison eine konstant gute Leistung ablieferte und bei vier von fünf teilgenommenen ALPENCUP Rennen am Podium stand, freut sich, dass sie sich den Gesamtsieg holen konnte:

„Das Rennen war heute wirklich hart für mich. Beim ersten Anstieg und in der ersten Abfahrt ist es mir noch recht gut gegangen. Dann kam eine lange Flachpassage, welche mir die Kraft genommen hat. Flachpassagen liegen mir allgemein nicht besonders gut, daher konnte mich Johanna Erhart auch bei der zweiten überholen. Aber ich freue mich riesig über meinen 3. Platz und über den Gesamtsieg im Alpencup! Super Veranstaltung, super Wochenenden, es hat richtig Spaß gemacht.“

Marmotta Trophy 2018 Press_Individual_Motiv42_Bild Renee Holzknecht_LR 

Auch Johanna Erhart, Zweite im ALPENCUP, strahlte nach dem Zieleinlauf beim heutigen Individual über das ganze Gesicht:

„In der Früh habe ich noch überlegt, ob ich überhaupt starten soll, weil ich mich nicht gut gefühlt habe. Aber das wäre heute ein großer Fehler gewesen! Es ist mir super gegangen. Endlich konnte ich Michi Eßl schlagen und war das gesamte Rennen immer an Alba De Silvestro dran. Ein tolles Gefühl!“

08_Marmotta_Vertical_Bild_Leander Regensburger.jpg

SKIMO ALPENCUP – Großer Erfolg im zweiten Jahr

Wie bereits im letzten Jahr, war der SKIMO ALPENCUP auch heuer wieder ein voller Erfolg. Die Mission des ALPENCUPs ist es, im Alpenraum ein Veranstaltungsformat zu präsentieren, das mit Weltcups in allen Grundzügen gleichzusetzen ist und mittelfristig auch Weltcup-Rennen veranstaltet.

Die Idee wurde von dem Oberösterreicher und Urgestein in der Skibergsteiger-Veranstaltungsszene Karl Posch geboren und hat mit den Veranstaltern der Erztrophy in Mühlbach am Hochkönig (AUT), dem Jennerstier in Berchtesgaden (GER) und der Marmotta Trophy in Südtirol (ITA) starke Umsetzungspartner gefunden.

Als „Erfinder“ des ALPENCUPS freut sich Posch über den Erfolg und großen Zuspruch der AthletInnen zur Cupserie:

Das spannende am Alpencup ist, dass sich drei Top-Rennen zusammengefunden haben. Drei Alpenländer, die gemeinsam deutlich Richtung Weltcup arbeiten und gleichzeitig auch einzelne Schwächen abfedern können. In Summe ist ein Gesamtkonstrukt entstanden, das Skibergsteigen auf ein höheres Level bringt.“

Weiters betont Posch, dass die Zusammenarbeit sowohl im letzten, als auch im heurigen Jahr bei jedem einzelnen Rennen extrem gut funktioniert hat. Dies zeigt sich auch dadurch, dass sich die Veranstalter gegenseitig helfen, im ständigen Austausch stehen und es einen großen Know-how Transfer gibt. Für die Zukunft hoffen die Veranstalter, dass durch den ALPENCUP tatsächlich Weltcups nach Österreich und Deutschland geholt werden können – und zwar hochqualitative Weltcups, die noch mehr internationale Skibergsteiger anlocken.

Partner

Projektsponsoren