Bildbericht Staatsmeisterschaft Individual und ASTC, Hochkönig Erztrophy in Bischofshofen

Erstmalig hat heute, Samstag 30.1.2016 mit der Hochkönig Erztrophy, einem Klassiker im Austria Skitour Cup, die Staatsmeisterschaft im Individual Race der ÖSV Sparte Skibergsteigen stattgefunden. Und es zeigte sich heute mehr als deutlich, dass der Bewerb definitiv zu den Rennen der obersten Spitzenklasse zählt.
Erztrophy2016 _ Armin Hoefl 1 _ Bild Susanne Holzmann _ LR
  • Erztrophy2016 _ Startbild 1 _ Bild Karl Posch _ LR
  • Erztrophy2016 _ Michaela Essl 1 _ Bild Roland Hold _ LR
  • Erztrophy2016 _ Motiv 46 _ Bild Roland Hold _ LR
  • Erztrophy2016 _ Motiv 51 _ Bild Roland Hold _ LR
  • Erztrophy2016 _ Motiv 52 _ Bild Roland Hold _ LR

Denn wie überall war auch in Bischofshofen der Schnee nicht wirklich in rauen Mengen vorhanden, dank dem außergewöhnlichen Einsatz des Organisationsteams um Thomas Wallner, Markus Stock, Hannes Laner, Herbert Obersteiner und deren perfekt organisiertem Team, konnte die Strecke trotzdem im Original gegangen werden, das heißt besonders im zweiten Abschnitt mit Aufstiegen im alpinen Gelände zu den Mandlwänden, unzähligen Spitzkehren und einer felsigen Rinne, was den Skibergsteigern einiges an Kondition und Technik abverlangte. 1.500 Höhenmeter hatten die Herren zu bewältigen, für die Damen und Nachwuchsathleten galt es, eine etwas kürzere Strecke zu meistern.

Erztrophy2016 _ Startbild 1 _ Bild Karl Posch _ LRDer Start-/Ziel-Bereich beim Arthurhaus gestaltete das Rennen auch dieses Mal wieder zu einem äußerst attraktiven und spannenden Event für Zuschauer, die das Rennen auch in großer Zahl besuchten. Insgesamt 116 Starter haben sich bei frühlingshaften Temperaturen auf die Strecke begeben – vor allem der Teil vor den Mandlwänden war im wahrsten Sinne des Wortes ein äußerst „heißes“ Rennen. Dass die Professionalität im Skibergsteigen ständig steigt, zeigte heute auch der Umstand, dass die NADA die gesamte Spitze der Athleten zu Doping-Kontrollen holte.

Michaela Essl und Christian Hoffmann sind die ersten Staatsmeister Individual

Nach laufenden Führungswechseln hat sich der gebürtige Oberösterreicher und Wahlsteirer Christian Hoffmann (Ramsau) im dritten Anstieg durchgesetzt und das Rennen in einer Zeit von 1:21:21,1 mit nur 25 Sekunden Vorsprung auf den Nationalteamathleten Armin Höfl (Krakau/Stmk.) gewonnen. Sein Teamkollege Armin Neurauter (Ötz/Tirol) erreichte knapp dahinter an dritter Stelle das Ziel.

Für Sieger Christian Hoffmann lief das Rennen trotz einem Sturz in der zweiten Abfahrt sehr gut:

„Es war ein super Rennen, sehr alpin, die Abfahrten aber doch nicht so schwer als ich mir vorerst gedacht habe.“

Erztrophy2016 _ Sieger Herren vlnr Hoefl, Hoffmann, Neurauter _ Bild Karl Posch _ LRUm den Sieg musste aber ordentlich gekämpft werden, denn der zweitplatzierte Armin Höfl griff heute „wie von der Leine gelassen“ an. Vor allem bei den Abfahrten wusste er, dass er Hoffmann nahe kommen bzw. überholen konnte, daher gab es für ihn nur Vollgas.

„Ich war von Anfang an vorne gut mit dabei und konnte mich an der Spitze halten. Der dritte Anstieg war dann wirklich zäh, trotzdem konnte ich in der letzten schweren Abfahrt noch 40 Sekunden aufholen und den Rückstand auf Christian Hoffmann deutlich verringern.“

Mit Daniel Rohringer (Gosau/OÖ) und Philipp Brugger (Sistrans/Tirol) befinden sich zwei weitere Kaderathleten auf den Rängen vier und fünf. Die „Doppelbelastung“ als Athlet und Veranstalter meisterte Thomas Wallner (Sbg.) perfekt. Bis zuletzt noch als Organisator der Erztrophy im Einsatz, so lief der Bischofshofener Nationalteamathlet im Rennen souverän auf Rang 9.

Erztrophy2016 _ Sieger Damen vlnr Bernsteiner-Essl-Berghammer _ Bild Karl Posch _ LRBei den Damen ging der Sieg und damit auch der Staatsmeistertitel an die Salzburgerin Michaela Essl. Für die Nationalteamathletin aus Abtenau, war es quasi ein Heimrennen, welches sie nebenbei nun schon mehrfach gewonnen hat:

„Ich habe mich heute nach langer Zeit wieder sehr gut gefühlt und konnte von Beginn weg einen Vorsprung raus holen, sodass ich gegen Ende hin nichts mehr riskieren musste.“

Knapp hinter Michaela Essl erreichte ihre Teamkollegin Heidi Bernsteiner (Piesendorf/SBG) das Ziel, vor Sylvia Berghammer (GER).

Rennveranstalter und Klassensieger

Dass man neben dem Einsatz als Veranstalter auch noch schnell laufen kann, bewies neben Thomas Wallner, wie oben erwähnt, auch der zweite Lokalmatador im Starterfeld, Markus Stock, indem er die Mastersklasse gewann. Bei den Damen ging der Sieg an Evelyne Lachner.

Starke Teilnahme der Nachwuchsathleten

Erztrophy2016 _ Sieger Schueler vlnr Oberauer, Tritscher, Tritscher _ Bild Karl Posch _ LRSehr erfreulich war, dass die Zahl der jungen Skibergsteiger bei den Rennen stetig ansteigt. Durch eine zusätzliche Schülerklasse durften diesmal ambitionierte Sportler ab dem Jahrgang 2004 starten. Insgesamt 13 junge Teilnehmer meisterten das Rennen souverän, die Siege gingen in der Klasse Schüler an Theresa Kreuzberger und Julian Tritscher (Ramsau), in der Klasse Cadet an den 16-jährigen Nationalteamathleten Jakob Siedler (Alpbachtal/Tirol) und in der Klasse Junior an Stefan Knopf (GER).

Partner

Projektsponsoren