Höhentraining im Kühtai und Nachwuchstrainingskurs in Innsbruck

Die Nationalmannschaft der Skibergsteiger war Ende September im Kühtai stationiert, um das erste Trainingslager in der Höhe zu absolvieren. Untergebracht im Berghotel Marlstein vom Ex-Nationalteamathleten Armin Neurauter wurden Johanna Erhart (Steiermark), Alexandra Hauser (Tirol), Martin Weißkopf (Tirol), Daniel Zugg (Vorarlberg), Armin Höfl (Steiermark) und Christian Hoffmann (Oberösterreich) bestens versorgt.
ÖSV-Kühtai_Hauser1
  • ÖSV-Kühtai_Hauser1
  • ÖSV-Kühtai_Rad
  • ÖSV-Kühtai-Gruppe
  • ÖSV-Mutters-Ernährung
  • ÖSV-Mutters-Nachwuchs1

Trainingsschwerpunkt war das Ausdauertraining auf Skirollern, in Laufschuhen und auf dem Fahrrad. Das Gebiet vom Kühtai bietete optimale Voraussetzungen für diese Trainingswoche, da die Athleten nach der Grundlagenphase bereits die ersten Trainingsstunden in der Höhe absolvierten. Während der Trainingswoche wurden von Teilen der Nationalmannschaft auch die Sporttauglichkeitsuntersuchungen auf der ISAG durchgeführt.

Das Training der Nationalmannschaft läuft nach Plan. Lediglich Jakob Herrmann, Manuel Seibald und Andrea Mayr waren nicht anwesend, da sie aus gesundheitlichen bzw. beruflichen Gründen nicht an diesem Trainingslager teilnehmen konnten.

Die gute Form bestätigten die AthletInnen beim Vertical-Rennen auf die Seegrube, welches am Samstag zum Ende der Trainingswoche vom Großteil der Mannschaft bestritten wurde. Bei den Herren erkämpften sich Daniel Zugg und Armin Höfl Rang 3 und 4, wobei Daniel Zugg nur um den Hauch von 2 Hundertstel den 2. Platz verpasste. Mit Rang 7 konnte sich Martin Weißkopf ebenfalls über ein Top-Ergebnis freuen. Das Damenrennen war in alleiniger Hand der ÖSV-Damen. Sowohl die Siegerin Andrea Mayr als auch die Zweitplatzierte Alexandra Hauser dürfen sich über eine neue Rekordzeit freuen. Andrea Mayr konnte sich mit ihrer Leistung sogar über einen Top-10-Platz der Gesamtwertung freuen.

Der nächste Trainingskurs findet bereits Anfang Oktober statt, die AthletInnen freuen sich auf das erste Schneetraining im Zillertal.

Für den zweiten Kursteil wurde das Trainingsdomizil nach Mutters verlegt. In diesem Block wurden gezielt die Koordination auf den Skirollern, das Kräftigungs- und Stabilisationstraining sowie die Ausdauer beim Skirollern und Laufen trainiert.

Bei diesem dreitätigen Trainingskurs nahmen neben dem B-Kader mit Ina Forchthammer und Verena Streitberger (beide Salzburg) auch die Landes-Nachwuchskaderathleten Paul Verbnjak (Kärnten) sowie Yannik Tritscher und Nils Oberauer (beide Steiermark) teil. Jakob Siedler (Tirol) und Stefan Steiner (Salzburg) konnten aus privaten Gründen leider nicht teilnehmen.

Vor allem beim Training mit dem Nachwuchs konnten technische und koordinative Verbesserungen im Training erzielt werden. Während der praktischen Einheiten wurde den TeilnehmerInnen das nötige Wissen vermittelt, die Trainingsinhalte eigenständig beim Heimtraining umzusetzen. Außerdem wurden viele wichtige Aspekte für die Trainings-, Saison- und Wettkampfplanung mit den AthletInnen in Einzel- und Gruppengesprächen diskutiert und abgestimmt.

Mit dieser positiven Stimmung im Team freuen sich alle AthletInnen und das Trainer- und Betreuerteam auf die ersten Trainingsstunden und –höhenmeter im Schnee sowie besonders auf die Weltcupsaison mit dem Höhepunkt der Europameisterschaft auf Sizilien Ende Februar.

Text: Sepp Gruber
Bilder: Alexandra Hauser, Armin Höfl, Johanna Erhart, Josef Gruber, Matthias Gumpenberger, Fabio Richlan

Skimo Newsletter

Partner

Sponsoren