Toni Palzer zurück in den Top 5

Superdévoluy, eine Skistation an den süd-westlichen Ausläufern des Écrins war der Schauplatz des dritten ISMF Skimountaineering Weltcups der Saison. Mit einem Individual am Samstag sowie einem Sprint am Sonntag wieder volles Programm für Toni Palzer aus der DAV Skibergsteigen Nationalmannschaft.
© DAV Anderl Hartmann ISMF Maurizio Torri
  • Superdevoluy Individual
  • Toni Palzer beim Individual
  • Toni Palzer beim Sprint © DAV Anderl Hartmann ISMF Maurizio Torri
  • Toni Palzer beim Sprint 2 © DAV Anderl Hartmann ISMF Maurizio Torri

Die beste läuferische Leistung beim Individual-Bewerb am Samstag

Wie bereits bei den ersten beiden Weltcup-Stationen in Bischofshofen und Andorra musste das Individual-Rennen auch in Frankreich den ergiebigen Schneefällen und Witterungsbedingungen angepasst werden. Bis zu ein Meter Neuschnee und Lawinenwanrstufe 5 am Renntag machten es unmöglich, den Bewerb auf der Originalstrecke auszutragen. Um die Sicherheit der Athletinnen und Athleten zu gewährleisten wurde am Morgen des Renntages entschieden, dass ein Rundkurs im gesicherten Pistengelände ausgetragen wird. 440 Höhenmeter pro Runde, die es vier-mal zu bewältigen galt.

Palzer, bei sehr schwierigen Schneebedingungen mit Pech bei der Wahl des richtigen Wachses, verlor in jeder der vier Abfahrten bis zu einer halben Minute und schaffte es immer wieder, den Anschluss zur Spitzengruppe herzustellen. Die läuferisch vielleicht stärkste Leistung an diesem Tag wurde mit Platz fünf belohnt. Der Sieg an diesem Tag ging an den Italiener Matteo Eydallin.

Der Sprint am Sonntag

Der Sonntag-Vormittag stand im Zeichen des Sprint-Rennens. Ein sehr flacher aber langer Kurs mit einer technisch wenig anspruchsvollen Abfahrt. Für Toni Palzer war der Sprint-Bewerb nach einer starken Qualizeit im Viertelfinale zu Ende – Rang 17 im Endklassement. Den Sieg holte sich in einem spannenden Finale der Schweizer Iwan Arnold.

Toni Palzer zu seiner Performance:

„Ich denke am Samstag beim Individual habe ich gezeigt, dass ich in der Weltspitze dabei bin und auch um den Sieg mitlaufen kann. Der Sprint ist nicht ganz nach meinen Vorstellungen verlaufen, allerdings liegt mein Fokus und auch das spezifische Training mehr auf Individual und Vertical. Jetzt ein paar ruhige Tage Zuhause, ehe es dann Mitte Februar zur nächsten Weltcup-Station nach China geht. Die Form stimmt und wer weiß, vielleicht kann ich meinen Weltcup-Sieg aus dem letzten Jahr in China wiederholen.“

Nach fast zwei Wochen unterwegs im Weltcup-Zirkus geht es für den Ramsauer jetzt zurück in die Heimat. Einige Tage Ruhe und ein Trainingsblock stehen für Palzer auf dem Programm, bevor es dann am 13. Februar zur nächsten Station des ISMF Skimountaineering Weltcup nach China geht.


 

Wettkampfkalender 2019:

  • 18.-20.01.2019: ISMF World Cup Bischofshofen, Österreich
  • 26.-27.01.2019: ISMF World Cup Font Blanca, Andorra
  • 02.-03.02.2019: ISMF World Cup Le Dévoluy-La Grande Trace, Frankreich
  • (15.-17.02.2019: Deutsche Meisterschaften, Jennerstier, Berchtesgaden)
  • 20.-22.02.2019: ISMF World Beidahu-Jilin Province, China
  • 09.-16.03.2019: ISMF World Championship – Villars sur Ollon, Schweiz
  • 23.-24.03.2019: ISMF World Cup Trofea Péz Ault, Disentis, Schweiz
  • 03.-06.04.2019: ISMF World Cup Finale Madonna di Campiglio, Italien

Partner

Projektsponsoren