Nationale Rangliste 2013/14: Endstand

Kaum zu glauben, aber es ist vollbracht!

Nachdem mit dem vergangenen Rennwochenende der sportliche Teil der Wettkampfsaison zu Ende gegangen ist, können wir euch nun auch endlich den Endstand der Nationalen Rangliste präsentieren.

Dazu gibt’s neben dem nachfolgenden Resümee auch eine PDF mit allen wichtigen Daten zur Saison.

40 Rennveranstaltungen in der Saison 2013/2014

Unglaubliche 40 österreichische Rennen liegen hinter uns – auch ohne den zusätzlichen 5 Rennen, die wetterbedingt leider abgesagt werden mussten, eine tolle Zahl.
Und so gab es quasi an jedem Wochenende mindestens eine Rennveranstaltungen für Österreichs Skibergsteiger-Zunft.

Favoriten führen die Tabelle an

In den jeweils 4 Altersklassen für Herren und Damen stehen großteils jene ganz oben, die den österreichischen Skibergsteiger-Sport auch schon in den vergangenen Jahren mitgeprägt haben:

  • Streitberger Verena ( Siegerin in der AK „Cadet“)
  • Siedler Jakob (Sieger in der AK „Cadet“)
  • Mair Susanne (Siegerin in der AK „Junior“)
  • Kurz Simon (Sieger in der AK „Junior“)
  • Eßl Michaela (Siegerin in der AK „Senior“)
  • Hoffmann Christian (Sieger in der AK „Senior“)
  • Lachner Evelyne (Siegerin in der AK „Masters“)
  • Stock Markus (Sieger in der AK „Masters“)

Fast 2.500 Athleten

In der vergangenen Saison gab es bei den österreichischen Rennbewerben mit 2.486 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen absoluten Rekord. Davon haben insgesamt 157 Damen und 1.141 Herren an den jeweiligen Rennbewerben teilgenommen, für die es auch Punkte für die Nationale Rangliste gab, und im Hobby-Gesamtklassement gingen 206 Damen und 982 Herren an den Start.
Der jüngste Teilnehmer war Klenner Raphael (JG 2006) und der älteste Teilnehmer war Löffler Hubert (JG 1935).
Übrigens waren die Teilnehmer bei den Damen durchschnittlich 36,58 Jahre alt und bei den Herren  38,98 Jahre alt.

Eine Rennsaison der Superlativen

Neben dem Titel „Beste Skibergsteigern in der AK Senior“ sicherte sich Eßl Michaela auch noch den inoffiziellen Titel für die meisten Rennteilnahmen (immerhin 11 an der Zahl) und für die meisten Ranglistenpunkte in allen Damenbewerben.
Bei den Herren teilen sich Siedler Jakob (1066,667 Gesamtpunkte) und Dürnberger Robert (13 Rennteilnahmen) diese inoffiziellen Titel auf.

Das mit Abstand größte Rennen war wieder einmal die Mountain Attack, welche 727 Gesamtteilnehmer hatte und sich somit auch die inoffiziellen Einzelwertungen

  • „die meisten Renn-Teilnehmer weiblich“ mit 25 Teilnehmerinnen
  • „die meisten Renn-Teilnehmer männlich“ mit 174 Teilnehmern
  • „die meisten Hobby-Teilnehmer männlich“ mit 483 Teilnehmern

holte. Nur bei den „meisten Hobby-Teilnehmern weiblich“ lag der Tristacher Nachttourenlauf mit 46 Teilnehmerinnen vorne.

Helft uns, euch zu helfen

Abschließend hoffen wir noch auf eure Mithilfe, um die Nationale Rangliste für die kommende Saison noch weiter verbessern zu können.
Unter der schon bekannten Adresse rangliste.askimo@gmail.com könnt ihr uns gerne Feedback senden.

Danke für die tolle Saison, eine schöne Sommerpause und bis zum nächsten Jahr :-)

 

 

 

Partner

Projektsponsoren