Bericht von der ISMF Generalversammlung in Antalya

Am 27. Und 28.9.2019 hat im türkischen Antalya die jährliche ISMF Generalversammlung stattgefunden. Neben diversen Anpassungen und Änderungen im Regelwerk und der endgültigen Festmachung des Rennkalenders stand vor allem die Wahl des neuen Präsidenten am Programm: der Schweizer Thomas Kähr wird für die nächsten 4 Jahre die ISMF führen.
ISMF GV 2019 Gruppenbild Bild ISMF LR
  • ISMF GV 2019 Gruppenbild Bild ISMF LR
  • SKIMO Austria ISMF Statistik Anzahl Lizenzen
  • SKIMO Austria ISMF Statistik Anzahl Athleten pro Kategorie
  • SKIMO Austria ISMF Statistik Nationen bei Weltmeisterschaften
  • ISMF GV 2019 Thomas Kähr und Armando Mariotta Bild Georg Wörter LR
ISMF GV 2019 Motiv 12 Bild Karl Posch LR

Karl Posch und Georg Wörter

Die Österreichische Abordnung für den ÖSV unter den 23 anwesenden Nationen bestand aus Georg Wörter und Karl Posch, die an der eigentlich ungewöhnlichen Location feststellen konnten, dass es dort sowohl „richtige“ Berge als sogar eine Seilbahn gibt. Und das direkt am warmen Mittelmeer, eine wahrlich exotische Kulisse. Zum schauen und für Aktivitäten blieb beim straffen Zeitplan allerdings (leider) keine Zeit…..der Aktionsradius beschränkte sich auf Sitzungssaal und Kaffeeplatzerl.

Workshop „from sport to event“

Um die Verbesserung der Öffentlichkeitswirkung von Skibergsteigen ging es in einem Workshop. Die sportliche Qualität der ISMF Rennen ist im Allgemeinen mittlerweile ausgesprochen gut. Das rundherum lässt im Vergleich mit anderen Sportarten allerdings zu wünschen übrig, was sich auch in eher geringen Zuschauerzahlen ausdrückt. ISMF Geschäftsführer Roberto Cavallo präsentierte gemeinsam mit INFRONT Mann Lorenzo Pala Strategien zur Attraktivierung von Skibergsteiger-Events.

Das Thema Olympia war im Workshop ebenfalls präsent. Präsident Mariotta informierte über ein geplantes Treffen mit dem IOC am 14.10.2019 in Vorbereitung der YOG Lausanne. Zur YOG wird es übrigens ein Testevent in Lausanne am 7. und 8.12.2019 geben.

Die endgültige Entscheidung, ob Skibergsteigen bei der Winterolympiade 2026 dabei ist, wird wohl erst 2022 in China fallen.

Sportliche Entwicklung

SKIMO Austria ISMF Statistik Nationen bei Weltmeisterschaften

Statistik Nationen bei Weltmeisterschaften

Der statistischen Aufarbeitung der vergangenen Jahre wurde einiges an Raum gegeben. Roberto Cavallo und der technische Direktor Oriol Montero hatten viele Datensätze zusammengetragen. Zusammenfassend kann daraus abgeleitet werden, dass sich das internationale Wettkampf-Skibergsteigen nach einigen Jahren der Talfahrt deutlich erholt hat.

SKIMO Austria ISMF Statistik Anzahl Lizenzen

Anzahl Lizenzen

Viel mehr Nationen als noch vor wenigen Jahren nehmen an den ISMF Großveranstaltungen teil, die Anzahl der Lizenzen erhöht sich. Vor allem in den Jugendklassen hat sich unsere Sportart deutlich nach vorn entwickelt. In den mittlerweile 38 Mitgliedsverbänden tut sich recht viel an Jugendarbeit.

Apropos Jugendarbeit: das Deutsch/Österreichische Jugendcamp mit internationaler Beteiligung – im letzten Jahr mit 64 jungen Sportlern aus 11 Nationen – wird heuer von 13. bis 15.12.2019 in Obertauern stattfinden.

Anti Doping

Die Anti Doping Beauftragte Regula Meier berichtete über die aktuelle Situation. In der letzten Saison wurden von der ISMF 35 Urintests und 2 Bluttests initiiert, im RTP (registered testing pool) sind aktuell 3 Damen und 3 Herren aus GER, ITA, ESP und SUI. Zu diesen Tests kommen die von den nationalen Verbänden durchgeführten Überprüfungen hinzu, allerdings lässt sich hier keine Zahl festmachen. Insgesamt kann man annehmen, dass mehrere 100 Tests pro Jahr durchgeführt werden.

Am 8.10.2019 ist ein Treffen mit der Agentur ITA geplant, die wieder die Tests für die ISMF in der kommenden Saison durchführen wird.

Medizinische Kommission

ISMF GV 2019 Motiv 2 Bild Karl Posch LREin spannender Ansatz wurde vom Engländer Carron Scrimgeour aus der medizinischen Kommission der ISMF eingebracht. Es herrschte bisher zwar grundsätzlich Einigkeit darüber, dass Rennen bei tiefen Temperaturen recht problematisch sind. Mit der bisherigen vagen Regelung, dass ab minus 20°C Veränderungen der Strecke erfolgen müssen, war aber niemandem geholfen, die Diskussionen in den Jurys waren mehrfach recht deftig.

Nun wurde eine „Wind-Chill“ Tabelle vorgestellt, nach der die drei Punkte Start, höchster Punkt und Ziel mit jeweils minimal minus 25°C gefühlter Temperatur bewertet werden. Das System ist recht ausgegoren, berücksichtigt auch maximale Rettungszeiten und soll demnächst ins Reglement aufgenommen werden.

Partner

Projektsponsoren