Nachbericht ISMF Forum in Mailand

Spät, aber doch dürfen wir einen Nachbericht zum jährlichen ISMF Forum in Mailand am 12. Und 13.10.2018 liefern. Die Bedeutung dieses technischen Meetings war heuer für Österreich wegen des anstehenden Weltcups in Bischofshofen sehr groß.
ISMFForum2018 Motiv 7 Bild Karl Posch Skimo Austria LR
  • ISMFForum2018 Motiv 1 Bild Karl Posch Skimo Austria LR
  • ISMFForum2018 Motiv 2 Bild Karl Posch Skimo Austria LR
  • ISMFForum2018 Motiv 3 Bild Karl Posch Skimo Austria LR
  • ISMFForum2018 Motiv 4 Bild Karl Posch Skimo Austria LR
  • ISMFForum2018 Motiv 5 Bild Karl Posch Skimo Austria LR

Eine Delegation von 4 Personen des LOC des ISMF Weltcups Bischofshofen – Hochkönig Erztrophy war nach Mailand gereist, um Details für die Veranstaltung zu klären. Generalsekretär Hannes Laner, der technische Direktor Herbert Obersteiner, Peter Gruber und Karl Posch absolvierten einen Marathon an Besprechungen und Workshops, an denen alle Veranstalter der kommenden Saison – außer den Chinesen – teilnahmen.
Auch der ÖSV entsendete für mehrere Stunden mit Konrad Meindl und Mathias Gumpenberger 2 Vertreter, die dabei einer Sitzung beiwohnten.

Termine festgelegt, Gebühren erhöht

ISMFForum2018 Motiv 3 Bild Karl Posch Skimo Austria LR

ISMF Präsident Armando Mariotta begrüßt die anwesenden Rennveranstalter

Im ersten Meeting wurden diverse Berichte der IMSF in Vorbereitung auf die kommende Weltcup-Saison präsentiert. Erstmals werden heuer ja 6 Weltcuptermine á 2 – 3 Rennen ausgetragen, den Auftakt machen am 18. und 20.1.2019 die Österreicher in Bischofshofen. Alle weiteren Termine sind selbstverständlich in unserem SKIMO Rennkalender eingetragen.

Leider wenig erfreulich ist die Tatsache, dass die Hosting Fee für Weltcuprennen deutlich erhöht wurde. Die Homogenisierung der Leistungen, die von der ISMF erbracht werden (Schiedsrichter, TV-Distribution, Zeitnehmung, Anmeldung etc.) bringt zwar eine deutliche Qualitätsverbesserung, die Anhebung der Gebühren um etwa 25% brachte aber alle Veranstalter ins Schwitzen. Und auch wenn in B’hofen das Budget Dank des SC Bischofshofen schon in trockenen Tüchern war, war die Aussage dennoch einiges an Diskussion wert. Vor allem stellt sich die Frage, wie Skibergsteiger-Entwicklungsländer z.B. aus Osteuropa jemals einen Weltcup veranstalten können, deren die Gesamtkosten mittlerweile weit in den 6-stelligen Bereich hineinreichen, wenn sich gutsituierte Top-Rennen wie die Hochkönig Erztrophy damit schon schwertun?

Anmeldung neu über ISMF

Aufgrund diverser Probleme an der Schnittstelle zwischen ISMF Lizenzsystem und dem Schweizer Weltcup Zeitnehmer MSO-Chrono wird die Anmeldung zu Weltcuprennen ab heuer direkt über die ISMF Webseite laufen.

Die Anmeldung für den Weltcup in Bischofshofen öffnet am 4.1.2019, läuft bis 15.1.2019. Die Weltcup-Bewerbe sind nur für ISMF Lizenzinhaber (Nationalmannschaften) möglich. Die Anmeldung für die offenen Klassen ohne Lizenzen (Verticalbewerb am Sa. 19.1.2019 und Individualbewerb am 20.1.2019) wird mit Anfang Dezember von MSO-Chrono bereitgestellt.

Das Dilemma LGC

Die Trennung der ISMF vom „La Grande Course“ LGC (wir hatten darüber berichtet) war natürlich auch ein Thema beim Forum. Eine zukünftige Zusammenarbeit ist zwar nicht ausgeschlossen, aktuell ist aber die Terminkollision zwischen der WM in Villars und der Pierra Menta. Der Tourismusort Villars kann die WM aufgrund der Quartierknappheit nur Anfang März abhalten, die Pierra Menta besteht auf dem Traditionstermin. Alle Vermittlungsversuche haben für 2019 zu keinem Ergebnis geführt.

Nachhaltigkeit als Zukunftsthema

ISMFForum2018 Motiv 8 Bild Karl Posch Skimo Austria LR

Nachhaltigkeits- Workshop

Der weg zu Olympia bedingt auch einige Vorgänge, die am ersten Blick nicht als logisch erscheinen. Das Thema „Nachhaltigkeit“ als Zukunftsaussicht und Grundeinstellung ist so einer. Jaume Esteve, langjähriger Veranstalter des Weltcups in Andorra und FAM-Mitarbeiter, hat sein Event schon seit Jahren nach den IOC Sustainability-Richtlinien aufgearbeitet und bot zusammen mit einem IOC Mitarbeiter Gelegenheit, in einem Workshop die eigene Veranstaltung zu durchleuchten.

TV-Übertragungen und -rechte

Breiten Raum nahm die immer weiter ausgebaute Kooperation der ISMF mit der internationalen Sportagentur INFRONT ein. Bzgl. Sponsoren für den Gesamtweltcup gab es von den Marketingspezialisten Vorinformationen über diverse sehr gute Gespräche, fix kann als Partner für die kommende Saison schon Motorsägen-Hersteller STIHL angenommen werden. Übertragungen für den Skibergsteiger-Weltcup wurden mit mehreren Ländern fixiert, darunter Schweden und mehrere Ost-Staaten, die Gespräche mit Italien und Schweiz sind weit gediehen.

Top-Info direkt aus Wien: in Verhandlungen zwischen INFRONT und dem ORF ist es gelungen, in der kommenden Saison Sendeplätze für den Gesamtweltcup zu bekommen. Dies war zuletzt 2016 der Fall. Neben dem ORF Skibergsteiger-Fenster wird’s also noch mehr Skibergsteigen im ORF geben!

Zeitpläne und Detailplanung für Rennen

Im Stationenbetrieb wurde der Abschluss der beiden intensiven Tage in Mailand gemeistert. ISMF und INFRONT gingen die detaillierten Pläne aller Abläufe bei den einzelnen Rennen durch. Zusammen mit dem jeweils eingesetzten Schiedsrichterteam – für Bischofshofen ist der Chefschiedsrichter Yuri Leclerq aus Frankreich, begleitet von Stefano Mottini (ITA) und Zuzana Rychlikova (SVK) – konnten viele Kleinigkeiten besprochen und Festlegungen getroffen werden.

Alles bereit für Jänner 2019!

ISMFForum2018 Motiv 7 Bild Karl Posch Skimo Austria LR

vlnr: Pater Gruber, Herbert Obersteiner, Yuri Leclerq, Karl Posch, Hannes Laner

Schwer geschlaucht, aber mit der Sicherheit alles eingetütet zu haben, konnten die Österreichischen Delegierten im Schweinsgalopp schließlich ins Flugzeug nach Salzburg steigen. Nun gibt’s noch den Techniker-Termin von 16.-18.11. in Cervinia (ITA), den Tom Wallner und Markus Stock wahrnehmen werden, und dann geht’s mit Riesenschritten zum ISMF Worldcup Bischofshofen – Hochkönig Erztrophy.

Skimo Newsletter

Partner

Projektsponsoren