ISMF Weltcupstart 2020/21 steht bevor

Nach einer durch COVID recht holprigen Vorbereitung steht am 19./20.12.2020 nun der erste ISMF Weltcup der Saison am Programm. Während noch vor wenigen Wochen die Unklarheit über die Durchführung riesig war, ist nun klar: die Rennen werden durchgeführt.
Das LOV beim Adamello Rennen
  • Sieger Roberto Antoniolli Adamello 2019 Bild Maurizio Torri und Corrado Asticher

Nahe dem Tonale Pass zwischen Trentino und Lombardei werden in der Ortschaft Ponte di Legno als erste große Rennen der COVID-Saison je ein Sprint und ein Verticalrennen durchgeführt. Das erfahrene Team des LGC Rennens Adamello Ski Raid hat allen Widrigkeiten zum Trotz ein vollständiges Rennwochenende vorbereitet. Am Samstag 19.12. wird dieses mit einem Sprint bei Flutlicht eröffnet, am Sonntag 20.12. wird um 10:00 Uhr ein Verticalrennen von der Corno d’Aola Talstation gestartet.

Schwieriger Rahmen für den Veranstalter

Das LOV beim Adamello Rennen

Das LOV beim Adamello Rennen

Die Herausforderungen für alle Beteiligten in der Vorbereitung waren groß. Die Unsicherheit bei der Partner- und Sponsorensuche, völlige Ungewissheit bei der Art der Durchführung und nicht zuletzt aktuelle Reisebeschränkungen waren große Steine auf dem Weg. Zusammen mit der ISMF und der ASST Gesundheitsbehörde wurde von den Organisatoren ein COVID-Präventionskonzept entwickelt, das von den lokalen Behörden der Lombardei freigegeben wurde. Im ansonsten geschlossenen Skigebiet wird in 3 Hotels und an den beiden Rennstrecken eine Blase aufgebaut, in der die Sportler ebenso wie die Funktionäre abgetrennt voneinander das Wochenende verbringen. Zuschauer sind ausgeschlossen, generell wurde auch das gesamte Umfeld auf ein Minimum an Personen zusammengefahren.

Herausforderung für die Sportler

Roberto Antoniolli siegte letzten Winter

Roberto Antoniolli siegte letzten Winter

Für die Sportler – im letzten Winter aus 25 Nationen, allen voran die Weltcupsieger Roberto Antoniolli (ITA) und Marianne Fatton (SUI) – ergeben sich ganz spezielle Herausforderungen. Nicht nur, dass sich das Training schon bisher als logistische Aufgabe herausgestellt hat, die Anreise und die Vorbedingungen sind nochmal schwierig, wie Spartenleiter Georg Wörter vom ÖSV erklärt:

„Die Testungen der Österreichischen Athleten laufen ja schon seit Monaten im Rahmen der Trainingslager, im ÖSV gibt es da ganz strenge Vorschriften. Für das Weltcuprennen müssen alle Sportler einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist, deswegen werden wir nächste Woche knapp vor der Anreise am Donnerstag alle Starter gemeinsam testen. Die Einreise nach Italien wird für Weltcupathleten problemlos sein, die Reise selber wird auf mehrere Busse aufgesplittet, damit auch während der Fahrt Abstände eingehalten werden können. In Ponte die Legno sind wir dann mit Athleten anderer Nationen in einer gemeinsamen Blase abgeschirmt. Alles in allem eine große Herausforderung, die wir aber gerne für maximalem Schutz  für unsere Sportler annehmen, denn die Saison ist noch lang.“

Entsendungen aus Österreich und Deutschland

Nach Qualifikationsrennen am vergangenen Wochenende haben der ÖSV und der DAV die Kontingente der Sportler bekannt gegeben, die sich beim ersten Weltcup messen werden.

Österreich (10)

  • Alexander Brandner
  • Sarah Dreier
  • Daniel Ganahl
  • Christian Hoffmann
  • Theresa Kober
  • Andi Mayer
  • Nils Oberauer
  • Julian Tritscher
  • Paul Verbnjak
  • Daniel Zugg

Deutschland (9)

  • Marc Dürr
  • Finn Hösch
  • Stefan Knopf
  • Antonia Niedermaier
  • Tatjana Paller
  • Toni Palzer
  • Josef Pelzer
  • David Sambale
  • Sophie Wessling

Kaum ein Rennen wurde je mit so großer Spannung erwartet wie das kommende am Tonale Pass. Bis kommenden Montag ist die Registrierung noch offen, wird interessant, wie viele Nationen teilnehmen. Auch die Veranstalter der nachfolgenden Rennen beobachten mit Argusaugen, wie der Rennbetrieb ablaufen wird. Wir sind vor allem auf die sportlichen Ergebnisse gespannt und werden selbstverständlich an dieser Stelle berichten.

Hier der Link zum Rennen.

Partner

Projektsponsoren