Hoffmann und Pircher Sieger des Ötzi Alpin Marathon 2018

Ötzi Alpin Marathon von Naturns (BZ) bis auf dem Schnalstaler Gletscher. Der Österreicher Christian Hoffmann gewinnt vor Berger (AUT) und dem Südtiroler Weisenhorn. Bei den Frauen triumphiert Anna Pircher vor Krenslehner-Schmid und Hagspiel. Die Teams haben sich die 42,2 Kilometer und die 3.266 Meter Höhenmeter aufgeteilt
PodioMen_Individuale
  • Gruppo02
  • Pircher

Heute hat die 15. Edition des Ötzi Alpin Marathons von Naturns (BZ) bis zum höchsten Hotel Europas auf 3.212 Metern Höhe am Schnalstaler Gletscher stattgefunden. Das ist ein Triathlon, der sich von allen anderen Rennen unterscheidet und eine große Anzahl von Fans versammelt, die bereit sind, im Einzel- oder im Staffelrennen auf den Teilstrecken MTB, Laufen und Skitouren über insgesamt 42,2 Kilometer und 3.266 Höhenmeter zu starten. Der Schnellste (3:18,27) war der Österreicher Christian Hoffmann, der auch mehrere Medaillen bei den Olympischen Spielen in Nagano und Salt Lake City gewonnen hat. Robert Berger ist auf Platz zwei gekommen und der Südtiroler Oswald Weisenhorn ist Dritter geworden.  Bei den Frauen hat die Südtirolerin Anna Pircher (4:19,10) gewonnen, während Verena Krenslehner-Schmid auf Platz zwei und Alexandra Hagspiel auf Platz drei gekommen ist. Lisa und Maria Rabensteiner zusammen mit Alba De Silvestro sind im Team vor Benzoni-Rossi-Balzarini und Steger-Tschurtschenthaler-Stuffer ins Ziel gekommen, während bei den Männern Obwaller-Cagnati-Götsch vor Depaul-Spada-Reichegger und Fenaroli-Rambaldini-Facchini gewonnen haben. Der italienische Alpinski-Team mit Simon Maurberger, Riccardo Tonetti und Werner Heel ist auf Platz 35 gekommen und Dorfmann F.-Mair und Dorfmann M. haben im Team mixed – eine ganz neue Art von Wettbewerb in dieser Veranstaltung – triumphiert.

Schönes Wetter in den ersten beiden Teilstrecken, dann Kälte und Nebel in der Höhe.

Für weiter Informationen: www.oetzi-alpin-marathon.it und info@oetzi-alpin-marathon.com

Einzelathleten – Männer

  1. Hoffmann Christian Goldsemmel Racing Team 3:18.27,1; 2. Berger Robert La Sportiva Mountain Attack 3:22.28,9; 3. Weisenhorn Oswald Martini Speed Team 3:26.34,9; 4. Reiterer Andreas La Sportiva/Telmekomteam 3:34.00,7; 5. Antonioli Daniel C.S. Esercito 3:39.52,9

Einzelathleten – Frauen

  1. Pircher Anna Martini Speed Team 4:19.10,8; 2. Krenslehner-Schmid Verena Maloja/moutain-rider.com 4:24.12,8; 3. Hagspiel Alexandra Allgaeu Outlet Raceteam 4:35.06,2; 4. Brenn Nina Skinfit/Giantrisch Bike & 4:41.18,1; 5. Brandl Jacqueline Böhmler Einrichtungshaus 4:57.10,1

Team Männer

  1. Team Crazy Idea (Obwaller Hans Peter, Cagnati Luca, Götsch Philip) 2:57.40,2; 2. Team Karpos/Beppiani (Depaul Gabriele, Spada Nicola, Reichegger Manfred) 3:00.42,6; 3. Isolpi Racing Team (Fenaroli Diego, Rambaldini Alessandro, Facchini Patrick) 3:10.42,0

Team Frauen

  1. Team Intercom (Rabensteiner Lisa, Rabensteiner Maria, De Silvestro Alba) 3:45.24,7; 2. Enjoy the Silence (Benzoni Michela, Rossi Raffaella, Balzarini Bianca) 3:47.10,5; 3. STS (Steger Elisabeth, Tschurtschenthaler Agnes, Stuffer Birgit) 3:50.13,8

Team Mixed

  1. Dorfmanns-Mair (Dorfmann Fabian, Mair Joachim, Dorfmann Melanie) 3:41.23,2; 2. Team Woul (Kiebacher Daniel, Casaro Elena, Kiebacher Armin) 3:43.23,0; 3. Team Zerz.com (Gerstgrasser Wilmar, Steinhauser Petra, Zerz Jürgen) 3:55.29,3

Text und Fotos: Newspower Pressebüro

Partner

Projektsponsoren