Bildbericht Marmotta Trophy 2018 – Vertical

40 StarterInnen traten bei der 11. Marmotta Trophy in der Disziplin Vertical gegeneinander an.  Das Rennen war bei den Herren, als auch bei den Damen, von Anfang an in österreichischen Händen: Jakob Herrmann und Michaela Eßl gewinnen das Vertical.
Marmotta Trophy 2018_Vertical_Motiv1_Bild Roland Hold_LR
  • Marmotta Trophy 2018_Vertical_Motiv3_Bild Roland Hold_LR
  • Marmotta Trophy 2018_Vertical_Motiv1_Bild Karl Posch_LR
  • Marmotta Trophy 2018_Vertical_Motiv2_Bild Karl Posch_LR
  • Marmotta Trophy 2018_Vertical_Motiv3_Bild Karl Posch_LR
  • Marmotta Trophy 2018_Vertical_Motiv4_Bild Karl Posch_LR

Mit dem Start beim ehemaligen Hotel Paradiso ging es in 4,75 Kilometer knapp 600 Höhenmeter zum Ziel bei der Martellerhütte. Das leider etwas magere Starterfeld ist möglicherweise dem Wetter zu verdanken. Trotz Schneefall, Wolkendecke und mäßigen Wind, hatten die AthletInnen dennoch eine gute Sicht und auch die Strecke war perfekt vorbereitet.

Jakob Herrmann dominiert das Starterfeld von Anfang an

Der Salzburger Jakob Herrmann (SC Werfenweng/AUT) zeigte im Vertical seine volle Stärke im alpinen Gelände und konnte das Rennen von Anfang an dominieren. Er bewältigte die Strecke in einer Zeit von 0:27:26,20, mit knapp drei Minuten Vorsprung. Auch der Zweite, der die Ziellinie passierte, Stefan Knopf (DAV Sektion Berchtesgaden/GER), konnte seine Position von Anfang bis Ende halten. Dahinter gab es einen Führungswechsel zwischen Thomas Trainer (GER) und Alexander Brandner (AUT). Dadurch, dass Knopf in die U23-Wertung fällt, erreichen Alexander Brandner (SC Bischofshofen/AUT) Rang 2 in der Klasse Senior Men, vor Thomas Trainer (Gebirgsjägerbataillon231/GER) auf Rang 3.

Jakob Herrmann, freut sich über seinen Tagessieg. Auch den Gesamtsieg im ALPENCUP hat Herrmann bereits in der Tasche:

„Am Anfang hatte ich etwas müde Beine, da ich gestern am Großglockner war und 1.900 Hm im Bruchharsch abgefahren bin. Insgesamt ist es mir heute aber sehr gut gegangen. Es kam mir zugute, dass es kein reines Pistenrennen war, sondern die Strecke im Gelände verlaufen ist. Als ich Stefan Knopf gleich in den ersten paar Minuten überholt hatte und die Führungsposition eingenommen habe, habe ich mich während des gesamten Rennens nicht mehr umgedreht. Ich fühlte mich sehr gut und beim Zieleinlauf schien sogar kurz die Sonne. Was für ein perfektes Rennen!“

Michaela Eßl in Topform

Auch der Damensieg geht nach Österreich: die Salzburgerin Michaela Eßl (AUT) gab von Anfang an Gas. Mit einer Zeit von 0:35:34,82 setzte sich Eßl vor der Steirerin Johanna Erhart (AUT) und der deutschen Athletin Ramona Niederreuther (GER) durch. Da Erhart in die U23-Wertung fällt, rutscht Ramona Niederreuter auf Platz 2 in der Klasse Senior Women.

Michaela Eßl, die heuer schon während der gesamten Saison eine konstant gute Leistung abliefert, fasst das Rennen aus ihrer Sicht zusammen:

„Ich konnte mich von Beginn an gut absetzen. Die Flachpassage im Mittelteil kam mir brutal lang vor, da musste ich richtig Gas geben. Die letzten 150 Höhenmeter im steilen Gelände mit Spitzkehren waren wieder genau meins, das liegt mir einfach. Es war ein super Rennen, mal schauen, wie es mir morgen beim Individual geht. Das prognostizierte schlechte Wetter müsste mir eigentlich zugute kommen.“

In der Masterklasse ging bei den Herren der Sieg an einen weiteren Salzburger, und zwar an Markus Stock (SC Bischofshofen/AUT) und bei den Damen an Rowi Frank (DAV Oberland/GER).

Bei den Nachwuchsklassen gab es eine sehr kleines Teilnehmerfeld, mit folgenden SiegerInnen:

  • U23 Men: Stefan Knopf (DAV Sektion Berchtesgaden/GER), der die zweitschnellste Tageszeit hatte
  • U23 Women: Johanna Erhart (Team Dynafit/AUT), zweitschnellste Tageszeit bei den Damen
  • Junior Men: George Coltea (Dinamo Skimo Team/ROM)
  • Junior Women: Theresa Grassl (DAV Skitourenteam/GER)
  • Cadet Men: Finn Hösch (DAV Bergland München/GER)

Morgen letztes Rennen im ALPENCUP 2018: Individual

Am zweiten Renntag der Marmotta Trophy findet morgen noch das Individual-Rennen statt. Aktuell sind 91 TeilnehmerInnen gemeldet. Auf Grund des Wetters muss die ursprüngliche Strecke leider verändert und verkürzt werden. Detaillierte Informationen zur Strecke werden am Abend beim Briefing (18:00 Uhr, Biathlonzentrum „Grogg“) bekannt gegeben. Der Start erfolgt um 09:30 Uhr beim Hotel Paradiso.

Partner

Projektsponsoren