15. ÖTZI ALPIN MARATHON: INTERVIEW MIT ELMAR PICHLER ROLLE

Am 1. Dezember haben die Anmeldungen zum 15. Ötzi Alpin Marathon, der am 28. April 2018 in Naturns (Südtirol) an den Start gehen wird begonnen - eine besondere und eindrucksvolle Veranstaltung, die nach der „Mumie des Similaun“ benannt wurde, die hier in der Nähe entdeckt wurde.
Tonetti_Weisenhorn_Arrivo
  • Antonioli
  • Podio_Men_Individuale
  • Podio_Team_AdidasTerrex
  • Team_Dolomites_Steger
  • Team_Tiroler_Versicherung_Menapace

Rund 150 Tage vor dem Start wird der ASV Schnals unter der Leitung seines Präsidenten Peter Grüner und des Leiters des Organisationskomitees Peter Rainer den 15. Ötzi Alpin Marathon präsentieren, der voller Überraschungen sein wird.

Wir fragen Elmar Pichler Rolle, ein Mitglied des Organisationskomitees, was die Besonderheiten dieses Wettkampfs sein werden:

„In Topform zu sein ist für den Ötzi Alpin Marathon natürlich notwendig, wenn nicht sogar wesentlich, aber die Strecke bietet vor allem den Teilnehmern, die sich die Disziplinen teilen wollen, verschiedene Schwierigkeitsgrade und vor allem auch viel Spaß – ganz im Sinne des Volkssports – also auch für Familien oder Freunde, bei denen „jeder ein bisschen ‘was für die anderen macht.“

Was erwartet die Athleten?

„42,2 Kilometer und 3266 Höhenmeter insgesamt, mit Start in 550 m Seehöhe in Naturns und Ziel auf 3.212 m Seehöhe auf dem Schnalstaler Gletscher.“

Gibt es Neuigkeiten?

„Bisher gab es nur Damen- und Herren-Teams, aber angesichts der vielen Anfragen wird es jetzt zusätzlich auch gemischte Teams geben. Wir werden die Veranstaltung mit vielen Initiativen und einem großen Fest nach der Preisverleihung bereichern.“

Beschreiben wir also, wie der Wettkampf ablaufen wird… Wie werden sich die Mountainbiker schlagen?

„Die Mountainbiker werden in Naturns starten und 24,2 km auf ihrem MTB zurücklegen. Die ersten 7-8 km sind auf Asphalt, aber mit einer ununterbrochenen und starken Steigung. Die Strecke führt von Naturns mit fast „unmöglichen“ Steigungen bis zum Patleidhof am Naturnser Sonnenberg, dann geht es 2 Kilometer lang weiter auf einem sehr technischen Waldwegabschnitt bis zum Innerunterstellhof und danach bergab bis zum Hof Am Wasser im Schnalstal. Am Ende geht es wieder bergauf bis zum ArcheoParc in Unser Frau, wo der erste Wechsel stattfindet und die Laufteilstrecke beginnt.“

Dieser letzte von Ihnen erwähnte Streckenabschnitt ist ein Schmankerl für Freaks…

„Die zweite Teilstrecke beginnt sofort hinter Unser Fau mit einer Steigung auf einer steilen Wiese, führt dann in den Wald und danach weiter bis zum Vernagt-Stausee, wo wir auf 1700 m Seehöhe sind und sich die Müdigkeit bemerkbar macht. Die Strecke führt unter anderem über eine Seilbrücke, dann durch den Hochseilgarten Ötzi Rope Parc und schließlich parallel zur Landesstraße bis zur Brücke nahe des Untergerstgrashofes, die über den Bach von Kurzras führt. Bei Kilometer 11,3 findet auf dem Parkplatz der Gletscherbahnen in Kurzras (2.011 m) der zweite Wechsel statt.“

Und zum Schluss dann noch die Teilstrecke Skitour:

„Die letzte Teilstrecke führt Ötzis „Nacheiferer“ von Kurzras (2.011 m) immer bergauf. Die Skitourengeher kommen zur „Schmugglerscharte“, weiter geht es am Gletschersee nahe der Hütte vorbei bis zum Höhepunkt dieses extremen Marathons: die Grawand in 3.212 m Höhe – die Bergstation der Schnalstaler Gletscherbahnen. Und in dieser Höhe wurde auch Ötzi am Tisenjoch gefunden, ganz in der Nähe des Ziels des Marathons.“

Für Informationen und Einzelanmeldungen zu 80 Euro und Teamanmeldungen zu 185 Euro: www.oetzi-alpin-marathon.it und info@oetzi-alpin-marathon.com

Bilder: www.newspower.it

 

Skimo Newsletter

Partner

Projektsponsoren